Der ORF auf der Diagonale 2016: 33 Filme im Festivalprogramm, Auftakt zum Franz-Grabner-Preis, Programmschwerpunkt on air

In TV, Radio und Internet – ab 4. März

Wien (OTS) - ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN (FERNSEHEN, RADIO, INTERNET, TELETEXT UND PRINT) BIS FREITAG, 26. FEBRUAR 2016, 12.00 UHR BEACHTEN!

Zum 19. Mal steht heuer, vom 8. bis 13. März 2016, Graz im Zeichen der Diagonale: Unter der erstmaligen Intendanz von Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber präsentiert das Festival des österreichischen Films auch in diesem Jahr eine beeindruckende Leistungsschau des aktuellen rot-weiß-roten Filmschaffens. Insgesamt 158 Produktionen aller Genres und Längen – von Spielfilmen über dokumentarische Arbeiten bis zu Kurz- und Experimentalfilmen bzw. -videos – werden im Rahmen von 130 Vorstellungen in vier Festivalkinos, 103 davon im offiziellen Wettbewerb, zu sehen sein.

Der ORF ist auch 2016 traditioneller Hauptmedienpartner, und dabei selbst mit 33 Produktionen im Festivalprogramm vertreten. Neben 31 im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Filmen – darunter auch Mirjam Ungers Eröffnungsfilm „Maikäfer flieg“ – feiern zwei besondere ORF-TV-Produktionen in Graz Premiere: In einer Sondervorstellung der brandneue Salzburg-Landkrimi „Drachenjungfrau“ als Fernsehregiedebüt der Haneke-Schülerin Catalina Molina sowie im Rahmen des historischen Spezialprogramms „Österreich: zum Vergessen“ die 1988 entstandene „Alltagsgeschichte: Am Stammtisch“ von Elizabeth T. Spira, die der ORF im kommenden Sommer ausstrahlen wird. Außerdem wird bei der diesjährigen Diagonale der Franz-Grabner-Preis in Andenken an den im Vorjahr verstorbenen ORF-Journalisten und -Sendungsverantwortlichen ausgerufen, mit dem ab 2017 ein Kinodokumentarfilm sowie eine TV-Dokumentation prämiert werden. Aber auch on air steht das österreichische Filmfestival 2016 im ORF-Rampenlicht: Neben umfassender aktueller Berichterstattung in Radio, Fernsehen und Internet – u. a. im Rahmen der aktuellen Kultur, des „Kulturmontag“ am 7. März (22.30 Uhr, ORF 2), in den „Journalen“ in Ö1, einer FM4-„Homebase“-Spezialsendung am Donnerstag, 10. März (19.00 Uhr), in Sendungen des ORF Steiermark oder auf dem ab Freitag, 4. März, eingerichteten multimedialen Sonderkanal news.ORF.at/diagonale – präsentiert der ORF weitere TV-Highlights zur Diagonale 2016.

Diagonale im TV: ORF 2 mit Preisträgerfilm „Der letzte Tanz“, ORF-III-Schwerpunkt mit „Kultur Heute Spezial“ und weiteren sechs Filmen

ORF III Kultur und Informationen startet am Dienstag, 8. März, einen mehrteiligen Programmschwerpunkt, der bis Samstag, 12. März läuft. Den Auftakt macht eine „Kultur Heute Spezial“-Ausgabe zur Festivaleröffnung (8. März, 19.50 Uhr), gefolgt von sechs Filmproduktionen, die in den vergangenen Jahren in Graz zu sehen waren bzw. preisgekrönt wurden: Florian Flickers Spielfilme „Der Überfall“ (8. März, 21.55 Uhr) und „Suzie Washington“ (Mittwoch, 9. März, 22.55 Uhr), Alexandra Schneiders Dokumentarfilm „Private Revolutions – Jung, weiblich, ägyptisch“ (Donnerstag, 10. März, 23.30 Uhr), die Spielfilm-Regiedebüts von Karl Markovics und Katharina Mückstein am Freitag, 11. März – „Atmen“ (20.15 Uhr) und „Talea“ (21.45 Uhr) – sowie Harald Friedls Dokumentarfilm „Aus der Zeit“ (Samstag, 12. März, 15.40 Uhr). Zum Abschluss der Diagonale zeigt ORF 2 mit „Der letzte Tanz“ (Sonntag, 13. März, 23.05 Uhr) den bei der Diagonale 2014 preisgekrönten Spielfilm von Houchang Allahyari: Neben dem Großen Diagonale-Preis an den Regisseur ging der Schauspielpreis an Hauptdarstellerin Erni Mangold, die heuer für ihre Verdienste um die österreichische Filmkultur den Großen Diagonale-Schauspielpreis 2016 erhält.
Zahlreiche Sendungen des TV-Programmschwerpunkts werden auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Live-Stream und/oder als Video-on-Demand bereitgestellt.

Diagonale in ORF Steiermark

Der ORF Steiermark berichtet bereits am Montag, dem 7. März, in all seinen Medien umfassend über das Programm und die Höhepunkte der Diagonale 2016. So bringen „Steiermark heute“ (19.00 Uhr, ORF 2) und die „Kulturzeit“ in Radio Steiermark (18.30 Uhr) Vorberichte auf die 19. Diagonale in Graz sowie an den folgenden Tagen Nachberichte zur Eröffnung, zur Filmpremiere „Geschwister“ des Grazer Regisseurs Markus Mörth sowie zum traditionellen ORF-Abend mit der Premiere des Landkrimis „Drachenjungfrau“ und zur diesjährigen Preisverleihung. In der Radio-Steiermark-Sendung „Gesprächsstoff“ am Sonntag, 13. März, um 9.30 Uhr kommt Erni Mangold, Preisträgerin des Großen Diagonale-Schauspielpreises 2016, bei Barbara Echsel-Kronjäger zu Wort.

Ö1 und FM4 zum Festival des österreichischen Films

Ö1 berichtet mehrfach im Rahmen der „Journale“ sowie im "Kulturjournal" (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr) ausführlich über die Diagonale 2016.

Das Festival des österreichischen Films wird auch bestimmendes Thema im FM4-Programm sein. Höhepunkt der Berichterstattung ist ein „Homebase“-Spezial am Donnerstag, dem 10. März (ab 19.00 Uhr) – drei Stunden mit Gästen, Diskussionen, Interviews und Reportagen. Außerdem bietet FM4.ORF.at wieder ein Festivaltagebuch mit Berichten über die aktuellen Ereignisse und Filme.
Weiters präsentiert FM4 eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen der Diagonale-Eventreihe „Durch die Nacht“, u. a. den „FM4 Club“ im Rahmen des Abschlussevents im Orpheum Graz, bei dem die Band „Fijuka“ live spielen wird – am Samstag, 12. März, ab 23.00 Uhr (Eintritt frei).
Weitere Details auf fm4.ORF.at.

ORF.at und ORF TELETEXT zur Diagonale – außerdem:
ORF-Premierentickets zu gewinnen

Das ORF.at-Netzwerk begleitet die heurige Diagonale ab 4. März wieder mit einem multimedialen Special: Der Sonderkanal news.ORF.at/diagonale bietet Spannendes und Wissenswertes, informiert über das Geschehen in Graz, stellt Schwerpunkte, Filme und Stargäste des Festivals vor. Berichte anderer ORF.at-Channels – von steiermark.ORF.at über oe1.ORF.at bis zu fm4.ORF.at – sowie Videos der ORF-TVthek werden gebündelt bereitgestellt, ebenso wie eine Auswahl der unterhaltsamsten Beiträge aus den sozialen Medien, die auf Twitter, Facebook und Instagram unter dem Hashtag #diagonale gepostet werden.
insider.ORF.at verlost außerdem zehnmal zwei Tickets für die Premiere des ORF-Landkrimis „Drachenjungfrau“.
Auch der ORF TELETEXT informiert in seiner aktuellen Kulturberichterstattung (Seite 110 und Magazin „Kultur und Show“ ab Seite 190) ausführlich über das Festival.

Die 33 Filmproduktionen mit ORF-Beteiligung im Diagonale-Programm

Kinospielfilme (im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens):
„Beautiful Girl“, Regie: Dominik Hartl
„Chucks“, Regie: Sabine Hiebler, Gerhard Ertl
„Der Blunzenkönig“, Regie: Leopold Bauer
„Einer von uns“, Regie: Stephan Richter
„Geschwister“, Regie: Markus Mörth
„Hannas schlafende Hunde“, Regie: Andreas Gruber
„Jack“, Regie: Elisabeth Scharang
„Los Feliz“, Regie: Edgar Honetschläger
„Maikäfer flieg“, Regie: Mirjam Unger (= Eröffnungsfilm) „Thank You For Bombing“, Regie: Barbara Eder
„WINWIN“, Regie: Daniel Hoesl
„Wrecking Ball Iraq“, Regie: Kurdwin Ayub
„Crash Test Dummies“, Regie: Jörg Kalt
„Der siebente Kontinent“, Regie: Michael Haneke
„Die Ausgesperrten“, Regie: Franz Novotny
„Fegefeuer“, Regie: Wilhelm Hengstler
„Heidenlöcher“, Regie: Wolfram Paulus
„Taxidermia“, Regie: György Pálfi
„Universalove“, Regie: Thomas Woschitz

Dokumentar -und Kurzfilme (im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens):
„A Good American“, Regie: Friedrich Moser
„Aus dem Nichts“, Regie: Angela Summereder
„Der zornige Buddha“, Regie: Stefan Ludwig
„Die Geträumten“, Regie: Ruth Beckermann
„Future Baby“, Regie: Maria Arlamovsky
„Korida“, Regie: Sinisa Vidovic
„Uncanny Valley“, Regie: Paul Wenninger
„Die Josef-Trilogie“ („Tascheninhalt und Nasenbluten“, „Blindgänger“, „Girls and Cars“), Regie: Thomas Woschitz
„Struggle“, Regie: Ruth Mader
„We Come As Friends“, Regie: Hubert Sauper

ORF-TV-Produktionen:
„Drachenjungfrau“ (Landkrimi Salzburg), Regie: Catalina Molina „Alltagsgeschichte: Am Stammtisch“, Regie Elizabeth T. Spira

Projektpräsentation Franz-Grabner-Preis im Rahmen der Diagonale 2016

2015 starb der außergewöhnliche ORF-Journalist und -Sendungsverantwortliche Franz Grabner. In seinem Andenken und als Plädoyer für ein Dokumentarfilmschaffen, das sich dem Humanismus verschreibt, initiiert das Franz-Grabner-Board gemeinsam mit dem ORF und den Produzentenverbänden AAFP und Film Austria zwei Filmpreise, die bei der Diagonale vorgestellt und ab 2017 jährlich vergeben werden. Ausgezeichnet wird der jeweils beste Beitrag der Kategorien Kinodokumentarfilm und TV-Dokumentation/Web. Die Details zum Franz-Grabner-Preis werden im Rahmen eine Empfangs am Freitag, dem 11. März, in Graz präsentiert.

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN (FERNSEHEN, RADIO, INTERNET, TELETEXT UND PRINT) BIS FREITAG, 26. FEBRUAR 2016, 12.00 UHR BEACHTEN!

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004