NEOS Wien fordern Umsetzung der Pensionsreform

Wien (OTS/RK) - Bei einem heute, Donnerstag, stattgefundenen Pressegespräch hat NEOS Wien-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger ein Ende der Wiener „Sonderregelung“ bei den Pensionen gefordert. Meinl-Reisinger meinte, dass die dadurch entstehenden Mehrkosten alle SteuerzahlerInnen zu leisten hätten. Abschließend kritisierten die NEOS die geplante Übertragung von 3.300 MitarbeiterInnen der Bank Austria an die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) als „unerlaubte staatliche Beihilfe“. Meinl-Reisinger vermutete jedoch, dass die Stadtregierung finanzielles Interesse an dem Deal habe. Laut Meinl-Reisinger hielte die Stadt nämlich „Milliardenhaftungen“ an der Bank.

Weitere Informationen: NEOS Wien, Tel. 01/4000-81414.
(Schluss) hie

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009