Wiener Versicherungsmakler sorgen für Bewegung in der Branche

14. Informationstag der Wiener Versicherungsmakler fand unter dem Motto „Bewegt“ statt

Wien (OTS) - Egal ob geistige oder körperliche Beweglichkeit – der Mensch befasst sich seit jeher damit, wie er sein Ziel schnell und sicher erreichen kann. Sei es die zunehmende Digitalisierung oder die andauernden Flüchtlingsströme – kaum etwas beschäftigt die Österreicherinnen und Österreicher im Moment mehr, als das Thema Mobilität. Doch betrachten wir mobile Veränderung als Fluch oder Segen? Unter dem Motto „Bewegt“ widmete sich der 14. Informationstag der Wiener Versicherungsmakler am 24. Februar 2016 genau dieser Frage. Experten, wie Georg Fraberger oder Kurt Matzler beleuchteten das Thema Mobilität auf unterschiedliche Weise und zeigten den rund 450 Gästen auf, wohin sich unsere Welt bewegt und welche Veränderungen diese Bewegung auf uns alle haben kann.

„Für uns Versicherungsmakler ist Mobilität seit Jahren ein bewegendes Thema. Der digitale Wandel und die damit verbundene körperliche und geistige Beweglichkeit haben großen Einfluss auf unsere Branche. Das erkennen wir bereits deutlich in den Sparten Kfz, Vorsorge, Pflege oder Cyber Risk-Versicherung. Aber egal, wie bewegt die Zeiten sind, als persönlicher Berater stehen wir unseren Kundinnen und Kunden immer zur Seite und begleiten sie an ihr Ziel“, erklärt Helmut Mojescick, Fachgruppenobmann der Wiener Versicherungsmakler.

Nicht nur die Versicherungswirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Beinahe alle Wirtschaftszweige sind von Themen wie Industrie 4.0 oder Sharing Economy betroffen – und das weltweit. Der Trendforscher Univ.-Prof. Dr. Kurt Matzler widmete sich in seinem Vortrag daher der digitalen Transformation sowie den massiven Umbrüchen, die damit verbunden sind und zeigte auf, wie sich Unternehmen und die Gesellschaft auf diesen Wandel vorbereiten können. Was es heißt, die körperliche Bewegung durch geistige Mobilität zu kompensieren, beschrieb der Psychologe und Autor Mag. Dr. Georg Fraberger, der ohne Arme und Beine zur Welt kam. Geistig mobil sein, bedeutet für ihn, das Undenkbare denkbar zu machen und zu fühlen, was man denkt.

Auch heuer wurde wieder die begehrte Auszeichnung der Branche – der Hammurabi Preis – verliehen. Zum ersten Mal waren die Gewinner ausschließlich Frauen. Über die Siegerstatue aus Bronze, die von Fachgruppenobmann-Stv. Mag. Wilhelm Hemerka übergeben wurde, freute sich heuer Dr. Arlinda Berisha, die für ihre Einreichung „Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit für Versicherungsunternehmen in der Lebens- und Nichtlebensversicherung im Europäischen Binnenmarkt“ zusätzlich 2.000 Euro Preisgeld erhält. Die Dissertationsarbeit zeichnet das Zusammenwachsen des Europäischen Binnenmarktes für Versicherungen nach und geht unter anderem auf die Hürden ein, die einer weiteren Vereinheitlichung im Wege stehen. Lisa Viktoria Lanner (D&O-Versicherung unter besonderer Berücksichtigung des Claims-Made-Prinzips) und Johanna Haas, BA (Einflussfaktoren auf das Informationsverhalten von Studenten in komplexen Entscheidungssituationen am Beispiel von Versicherungsdienstleistungen) wurden mit je 1.000 Euro prämiert.

Schon zu Beginn der Veranstaltung brachte eine Verlosung Bewegung ins Publikum. Damit ihre Gäste auch nach dem Informationstag in Bewegung bleiben, fanden drei von ihnen unter ihrem Sitzplatz einen Reisegutschein von Connex. Ein besonderes Highlight war zum Abschluss der Auftritt einer Damen-Karate Mannschaft, die den Goju Ryu-Stil zeigte. Die rund 450 Gäste ließen den bewegten Tag beim „talk together“ ausklingen, darunter auch KR Ing. Josef Bitzinger (Vizepräsident WKW), Dr. Peter Thirring (ab 1. April Vorstandsvorsitzender Donau Versicherung), Kurt Molterer (Vorstandsvorsitzender Nürnberger), Dipl. Techn Erik Venningdorf (Vorstandsdirektor GRAWE), Dr. Louis Norman-Audenhove (Generalsekretär VVO), Arno Schuchter (Generali Vertriebsvorstand), Mag. Hermann Fried (Wiener Landesdirektor der Wiener Städtischen), Alexander Neubauer (Leiter Partnervertrieb Helvetia) sowie die Hammurabi-Juroren Prof. Dr. Michael Theil (WU Wien) und Dr. Hans Peer und viele namhafte VertreterInnen der Versicherungsbranche und österreichischen Maklerschaft.

„Ganz im Zeichen unseres Mottos „Bewegt“ stellt die Wiener Fachgruppe heuer ihren Mitgliedern einen Smart kostenlos für ein Monat zur Verfügung. Dafür wurden bis Jahresende zehn Smarts vom Autohaus Wiesenthal angemietet und entsprechend bedruckt. So bleiben unsere Mitglieder nicht nur in Bewegung, sie machen mit dieser bewegten Werbeaktion auch auf unsere Branche aufmerksam. Im Namen aller Wiener Versicherungsmakler möchte ich mich bei all unseren Partnerinnen und Partnern bedanken, die uns dabei unterstützen“, zeigte sich Helmut Mojescick erfreut.

www.maklertag.at

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Magdoin-Braunsdorfer, MAS
redenswert
braunsdorfer@redenswert.at
Mobil: +43 650 26 07 582

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012