Wien-Mitte: Schwerer Raub mit massiver Gewaltanwendung – Fünf Festnahmen

Wien (OTS) - Am 24.02.2016 kam es gegen 23:00 Uhr am Bahnhof Wien Mitte – „The Mall“ – zu einem bewaffneten Raub mehrerer Täter an vier Männern. Die fünf männlichen Angreifer bedrohten zunächst die Opfer mit Messern und forderten unter Anwendung erheblicher Gewalt die Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefonen. Laut Zeugenaussagen verwendeten die Tatverdächtigen zumindest eine Schreckschuss-Pistole, von der auch ein Schuss abgegeben worden sein soll. Zwei Opfer (29, 32) wurden durch Schläge am Kopf verletzt; zwei weitere, deren Identität noch nicht geklärt ist, wurde durch Messerstiche am Oberschenkel bzw. am Bauch schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Das Opfer mit dem Unterbauchstich schwebt derzeit in Lebensgefahr.

Die fünf Tatverdächtigen flüchteten zunächst vom Tatort, konnten kurz darauf im Zuge einer Sofortfahndung im Stadtpark angehalten werden. Nach positiver Wiedererkennung durch Opfer und Zeugen wurden alle fünf Tatverdächtigen festgenommen. Im Gewahrsam eines Festgenommenen wurde eine Spielzeugpistole sichergestellt. Die Frage, ob und wie ein Schreckschuss abgegeben worden war, muss noch abgeklärt werden. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0006