ASFINAG: Nächster Meilenstein bei der Sanierung Kaisermühlentunnel und Praterbrücke: Spursperren und neuartiges Beschilderungskonzept

Wien (OTS) - Höherer Fahrkomfort, rascheres Vorankommen und vor allem mehr Sicherheit – dafür stehen die seit 2015 laufenden Sanierungen der Praterbrücke auf der A 23 Tangente und des Kaisermühlentunnel auf der A 22 Donauufer Autobahn. Ab Freitagabend, 26. Februar, startet die ASFINAG die Vorarbeiten zu einer neuen Verkehrsführung und zu längerfristigen Spursperren bei beiden Projekten. Innovative Wege geht die ASFINAG bei der Baustellenbeschilderung. Erstmals kommt ein Farbkonzept zum Einsatz. „Orange steht für die Fahrtrichtung A 23 Süden/Graz, türkis steht für die Fahrtrichtung A 23 Norden/Stadlau/Hirschstetten/Gänserndorf“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH, „es ist einfach, und wie wir hoffen eine gute und effiziente Unterstützung zur rascheren Orientierung bei der neuen Spurführung.“

Montiert werden die Farbcode-unterstützten Schilder bereits im Zulauf zum Tunnel Kaisermühlen. Brandtner: „Eine Umstellung in der Spurführung stellt immer eine Herausforderung dar. Aus Erfahrung wissen wir, dass es einige Tage dauert, bis sich das Neue eingespielt hat – aber wir von der ASFINAG setzen darauf, dass der Einsatz eines Farbcodes und damit die Möglichkeit die richtige Spur auf einen Blick zu fassen, vieles erleichtern wird.“ Bringt dieses Pilotprojekt die gewünschten Ergebnisse, kommt die „gefärbte“ Beschilderung auch auf anderen Baustellen zur Anwendung.

Ab Montag, den 29. Februar gilt für die A 22: zwei statt drei Fahrspuren im Kaisermühlentunnel und zwischen Tunnel und Tangente. Für die Auffahrt von der A 22 auf die Tangente Richtung Süden/Graz gilt: eine statt zwei Fahrspuren.

Für Autofahrer, die auf der A 22 Richtung Tangente unterwegs sind, gibt es eine zusätzliche Neuerung. Nach der Tunnelausfahrt teilen sich die zwei Fahrspuren und sind durch eine Betonleitwand voneinander getrennt. Brandtner appelliert: „Bitte rechtzeitig einordnen und keine unnötigen Spurwechsel machen! Es führen beide Fahrspuren auf die A 23 Richtung Süden/Graz – die rechte Spur direkt und die linke Spur über den Kreisel des Knoten Kaisermühlen.

Um die Arbeiten rasch abschließen zu können, wird an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr gearbeitet. Das Ende dieser Bau- und Verkehrsphase ist für Sommer 2016 geplant. Rund 128 Millionen Euro investiert die ASFINAG in die Rund-um-Erneuerung des Tunnels Kaisermühlen und die Instandsetzung der Praterbrücke.

Die ASFINAG steht für umfassende Information

Da Änderung der Spurführung und Spursperren in einem derart sensiblen Verkehrspunkt wie dem Knoten Kaisermühlen einen starken Eingriff in den Fließverkehr darstellen, hat die ASFINAG für dieses Projekt ein ausgeklügeltes Informationssystem entwickelt. Informationen über neue Spurführungen und Alternativrouten erfolgen über ein innovatives Beschilderungskonzept. Dabei werden die klassischen Richtungsangaben mit einem Farbcode versehen – orange steht für Fahrtrichtung Süden/Graz und türkis für die Fahrtrichtung Stadlau/Hirschstetten/Gänserndorf. Zum Einsatz kommen diesmal auch Brückentransparente, die bereits im A 22 Zulauf in Niederösterreich vor eventuellen Staus warnen. Vorinfos zur neuen Verkehrsführung sowie eventuelle Alternativrouten werden mit Hilfe von Partnern wie Ö 3 und den anderen Radiosendern kommuniziert. Zur Information direkt auf der Strecke, setzt die ASFINAG auf die Verteilung von Infoflyern auf ampelgeregelten Kreuzungsbereichen. Die Kooperation mit den ÖBB – „Staufrei“ – bietet die Möglichkeit, zielgerichtete Infos über Zugverbindungen, Fahrzeiten und Ticketkosten direkt an die Verkehrsteilnehmer weiterzugeben. Zusätzlich informiert die ASFINAG kostenfrei über mehr als 580 Webcams und die ASFINAG Verkehrs App.

Die Verkehrsmaßnahmen im Überblick

Ab Montag, den 29. Februar gilt:
A 22 Richtung Süden (A 23):
Zwei Spuren ab kurz nach der Floridsdorferbrücke
Gleich nach der Ausfahrt aus dem Kaisermühlentunnel teilen sich die zwei Spuren und sind baulich voneinander getrennt
WICHTIG: Beide Fahrspuren führen zur A 23 Richtung Süden/Graz und beide Fahrspuren sind Lkw- und Bus-tauglich!

A 22 Richtung Stockerau:
Die Abfahrtsrampe von der A 23 auf die A 22 bleibt zweispurig. Die Hauptfahrbahn der A 22 wird auf zwei statt drei Spuren reduziert
Die Zweispurigkeit der A 22 endet kurz nach dem Tunnel Kaisermühlen

Auffahrt A 22 auf A 23 Richtung Süden/Graz (Praterbrücke):
Nur eine statt zwei Fahrspuren offen

Während der Baustelleneinrichtung – ab Freitag, 26. Februar 22 Uhr bis längstens Montag, 29. Februar 5 Uhr – bleibt auf der A 22 nachts immer mindestens ein Fahrstreifen offen. Die Auffahrt A 22 auf die A 23 Richtung Süden/Graz ist in der Nacht Freitag auf Samstag – 26.2./27.2. für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Knoten Kaisermühlen.

Rückfragen & Kontakt:

AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ und Burgenland
Mobil: +43 664-60108 17825
alexandra.vucsina-valla@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001