Lieferung der ersten Novartis Access Medikamente in Kenia eingetroffen

Kosten für Patienten liegen bei höchstens 1,50 US-Dollar pro Behandlung und pro Monat

Basel/Wien (OTS) - Wir freuen uns, die erste Auslieferung von Medikamenten aus dem Novartis Access Programm nach Kenia bestätigen zu können. In der ersten Tranche sind Therapien gegen Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen und Brustkrebs enthalten.

Die Medikamente werden aktuell in der Verantwortung von MEDS (Mission for Essential Drugs and Supplies) in Nairobi gelagert. MEDS ist eine religiöse, Non-Profit-Organisation in Kenia, die sich mit der medizinischen Versorgung beschäftigt.

Diese erste Sendung erlaubt es, die Lieferkette für die medikamentösen Therapien aufzubauen und soll die Basis für künftige Aktivitäten legen. MEDS hat bereits eine weitere Bestellung abgegeben, die in den kommenden Wochen in Kenia eintreffen sollte.

Da die medizinische Versorgung in Kenia dezentral organisiert ist, wird Novartis Access von Bezirk zu Bezirk ausgerollt. Der Verbraucherpreis für eine Behandlung soll bei höchstens 1,50 US-Dollar (150 Kenia Schillinge) pro Monat oder darunter liegen. Da Novartis Access schrittweise implementiert wird, kann auch die kontinuierliche Versorgung von jenen Patienten sichergestellt werden, die bereits von dem Programm profitieren. Chronische Erkrankungen machen Langzeit-Therapien notwendig.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben acht von 15 Therapien des Novartis Access Programms in Kenia die Vertriebsgenehmigung erhalten.

„Diese erste Lieferung ist sehr wichtig, da sie die Basis für eine kontinuierliche Versorgung mit Novartis Access Medikamenten für das Land legt. Das Programm unterstützt die Bemühungen der Regierung, den Zugang zu Prävention und Therapien für Menschen mit Krebs und anderen chronischen Erkrankungen auszuweiten. In Kenia können rund 30 Prozent der jährlichen Todesfälle auf nicht-übertragbare Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herzkreislauf- oder Atemwegserkrankungen zurückgeführt werden1“, erklärte Dr. Nicholas Muraguri, erster Sekretär im kenianischen Gesundheitsministerium.

„Diese erste Sendung ist ein Meilenstein für die Bezirke, um hoch-qualitative und leistbare Medikamente für Patienten mit nicht übertragbaren Erkrankungen zur Verfügung zu stellen und die Lebensqualität zu verbessern. Die Verantwortlichen in den Bezirken müssen nun daran gehen, das Novartis Access Programm auf ihrer Ebene umzusetzen“, sagte Jack Ranguma, Gouverneur des Bezirks Kisumu und Vorsitzender des Gouverneursrats zu Gesundheitsfragen.

„Diese Initiative wird eine große Erleichterung für viele kenianische Familien bringen, die zurzeit mit hohen Kosten für Medikamente zur Behandlung von nicht übertragbaren Erkrankungen wie Bluthochdruck, Brustkrebs, Diabetes oder Asthma zu kämpfen haben. Die leistbaren Medikamente werden nicht nur für die Betroffenen einen willkommenen positiven finanziellen Effekt haben, sondern das Therapie-Management generell verbessern“, erklärte der Geschäftsführer von MEDS, Paschal Manyuru.

„Die einzige Therapie, die zählt, ist jene, die auch bei den Patienten ankommt”; sagte Dr. Harald Nusser, Leiter von Novartis Access. „Das Zur-Verfügung-Stellen von Medikamenten ist essenziell, aber nun müssen wir auch die Integrität bei der Verteilung an die Patienten sicherstellen, die diese Medikamente brauchen und zu einem leistbaren Preis erhalten sollen.“

Über Novartis Access

Das Novartis Access Programm beinhaltet unter Patentschutz stehende sowie generische Medikamente, die zur Behandlung von Herzkreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Atemwegs-Erkrankungen und Brustkrebs zum Einsatz kommen. Das Portfolio wird Regierungen, NGOs und anderen im Bereich der Gesundheitsversorgung tätigen öffentlichen Institutionen in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen angeboten. Die Kosten belaufen sich auf 1 US-Dollar pro Behandlung und Monat. Die im Novartis Access-Portfolio enthaltenen Produkte wurden basierend auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgewählt bzw. zählen zu den in diesen Ländern am häufigsten verschriebenen Medikamenten. Novartis Access startete 2015 in Kenia und wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mittelfristig 30 Länder in das Programm aufzunehmen. Novartis Access ist die jüngste Initiative unseres Unternehmens, um die Versorgung von Patienten in allen Ländern, unabhängig vom Einkommensniveau, zu verbessern: www.novartisaccess.com

Über Novartis

Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften einzugehen. Novartis, mit Hauptsitz in Basel (Schweiz), verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen: mit innovativen Arzneimitteln, Produkten für die Augenheilkunde und kostengünstigen generischen Medikamenten. Novartis ist das einzige Unternehmen mit weltweit führenden Positionen in diesen Bereichen. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz von USD 49,4 Milliarden und wies Kosten für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund USD 8,9 Milliarden (USD 8,7 Milliarden unter Ausschluss von Wertminderungen und Abschreibungen) aus. Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 119.000 Mitarbeitende (Vollzeitstellenäquivalente). Die Produkte von Novartis sind in über 180 Ländern weltweit erhältlich. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.

Referenz
1. World Health Organization, “Noncommunicable diseases, Kenya country profile”, 2014: http://www.who.int/nmh/countries/ken_en.pdf, Accessed 3 October 2015Author. Title. Publication.

Rückfragen & Kontakt:

Novartis Access
Nadine Schecker
Head Communications Novartis Access
+41 61 696 86 33 (direct)
+41 79 682 13 26 (mobile)
nadine.schecker@novartis.com

Novartis Austria
Christian Thonke
Head Communications
+43 1 86657-0
christian.thonke@novartis.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOP0001