Nationalrat – Kucharowits: Kinder und Jugendliche reden mit!

Nationaler Qualifikationsrahmen schafft Transparenz und Vergleichbarkeit im Bildungsbereich

Wien (OTS/SK) - „Mit dem Gesetz über den Nationalen Qualifikationsrahmen wird endlich Transparenz und Vergleichbarkeit geschaffen und die Unklarheit, welche Qualifikationen man sich durch Kurse, Weiterbildungen und auch informelles Lernen angeeignet hat, beseitigt“, zeigte sich SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits in der heutigen Debatte im Nationalrat überzeugt. Die klare Einstufung durch den Qualifikationsrahmen erleichtere nicht nur innerhalb Österreichs eine Anrechenbarkeit, sondern ermögliche diese auch vor allem europaweit. ****

Die acht Stufen, die im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) vorgesehen sind, reichen von der Pflichtschule bis zum akademischen Abschluss und ermöglichen eine transparente und nachvollziehbare Einstufung der eigenen Bildungsabschlüsse. „Es stellt einfach eine Erleichterung für alle dar, ist durchlässig und fördert das lebensbegleitende Lernen“, fasst Kucharowits zusammen.

Besonders wichtig bewertet die Abgeordnete die Aufnahme der Bundesjugendvertretung in die Steuerungsgruppe. „Durch einen Abänderungsantrag wurde ermöglicht, dass nun die drei Millionen Kinder und Jugendliche als PartnerInnen auf Augenhöhe vertreten sind. Außerschulische Kinder- und Jugendarbeit ist ein wichtiger Bildungsbereich. So wird nicht über sie, sondern mit ihnen diskutiert und vor allem, sie reden mit“, betont die Abgeordnete. (Schluss) mb/np/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015