Gudenus ad Oxonitsch: Ihre Diffamierung von Norbert Hofer und besorgter Bürger lässt tief blicken

Verbalinjurien sagen viel über das Demokratieverständnis der Genossen aus

Wien (OTS) - Dass die Wiener SPÖ illegalen Zuwanderern weiterhin Tür und Tor öffnet, die viel zitierte Willkommenskultur ausbaut und sich keinen Deut mehr um die Sorgen der Wienerinnen und Wiener schert, ist die eine Sache, den freiheitlichen Bundespräsidentschaftskandidaten, Dritten Nationalratspräsidenten Ing. Norbert Hofer als „Bundespräsident der Hetzer“ zu bezeichnen eine ganz andere. Wer hier der eigentliche Hetzer ist, hat Stadtrat Oxonitsch mit dieser Aussage eindeutig bewiesen. „Ich empfehle Ihnen dringend, anstatt gegen Norbert Hofer zu agitieren, es ihm gleich zu tun, auf der Straße mit den Menschen zu sprechen und sich endlich um die Anliegen der Österreicher und Österreicherinnen zu kümmern. Nichts anderes macht Hofer, in dem er die Bevölkerung im Rahmen einer friedlichen Kundgebung gegen die rot-grüne Politik des Drüberfahrens unterstützt. Wollen Sie mit Ihrer Aussage etwa alle Bürger, die im Rahmen des Verfassungsbogens ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen, als Hetzer abstempeln“, fragt der FPÖ-Vizebürgermeister, Mag. Johann Gudenus und ergänzt, dass solche Verbalinjurien viel über das rote Demokratieverständnis aussagen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006