FPÖ-Pisec: WIFO kann nur besser werden

Gratulation an Christoph Badelt

Wien (OTS) - „Die Freiheitliche Wirtschaft FPÖ pro Mittelstand gratuliert dem ehemaligen Rektor der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) Christoph Badelt zur Wahl zum Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO)“, sagte heute Bundesrat Mag. Reinhard Pisec, freiheitlicher Industriesprecher und Präsident der Freiheitlichen Wirtschaft – FPÖ pro Mittelstand. „Damit ist zumindest die Hoffnung zum Besseren verbunden“, so Pisec.

„Das WIFO, welches einst vom späteren österreichischen Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek gegründet wurde, ist in den vergangen Jahren in wissenschaftlicher Hinsicht völlig heruntergekommenen und nur mehr durch Gefälligkeitsgutachten und -prognosen für die wirtschaftsfeindlich agierende Bundesregierung aufgefallen“, so Pisec.

„Zu Überlegen wäre, ob in Zukunft auch Forschungsaufträge extern an die WU ausgelagert werden könnten, weil damit auf der einen Seite eine Steigerung des wissenschaftlichen Niveaus und auf der anderen der Mitarbeiterstand am WIFO reduziert wird und dies mit Vorteilen zu gleichen Teilen verbunden wäre“, regte Pisec an.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008