Nationalrat – Mayer: Schere bei Einkommen darf sich nicht weiter öffnen

Rechnungshofbericht zu Einkommen in öffentlicher Wirtschaft schafft Transparenz – Größere Einkommensgerechtigkeit muss folgen

Wien (OTS/SK) - „Der Rechnungshofbericht zur Einkommenssituation in der öffentlichen Wirtschaft schafft jene Transparenz, die wir haben möchten. Ich bekenne mich zu marktgerechten Gehältern, aber die Einkommensschere darf sich nicht weiter öffnen“, so SPÖ-Rechnungshofsprecher Elmar Mayer heute, Mittwoch, im Nationalrat. Der Bericht ergab einerseits ein Ungleichgewicht im Wachstum der Gehälter, andererseits im geschlechterbezogenen Vergleich. Folge der ausgebauten Transparenz müsse größere Einkommensgerechtigkeit sein:
„Dafür kämpfen wir!“ ****

„Man kann nicht zuschauen, wenn Spitzengehälter um ein Vielfaches im Vergleich zu Durchschnittsgehältern steigen“, bekräftigte Mayer seine Kritik, hob jedoch auch hervor, dass in Bereichen wie dem Gesundheits- und Sozialwesen Spitzengehälter im relativen Vergleich zurückgegangen sind. (Schluss) bj/pm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012