Ellensohn: FPÖ als Brandstifter in der Flüchtlingsdebatte

Wien (OTS) - "In Deutschland brennen Flüchtlingsunterkünfte, die Verantwortlichen in der FPÖ - von der Parteispitze bis zu Präsidentschaftskandidaten - versuchen sich in Wien als verbale Brandstifter. In Liesing und vielen anderen Wiener Bezirken soll, wohl nach Pegida-Vorbild, ein Keil in die Bevölkerung getrieben und mit einer Progrom-Stimmung konstruktive Arbeit verunmöglicht werden“, so der Klubobmann der Grünen Wien, David Ellensohn, zum aktuellen Demo-Aufruf der FPÖ.

Bei der FPÖ gibt es weder die Kompetenz noch den Willen, sich den aktuellen Herausforderungen zu stellen und tragfähige Lösungen zu suchen. Stattdessen werden die Wienerinnen und Wiener von der FPÖ mit bewussten Falschinformationen manipuliert. Mit Hetze gegen Menschen, die ihr nacktes Leben vor Tod und Verfolgung retten wollen, wird hier politisches Kleingeld gewechselt “, so Ellensohn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003