Wirtschaftsfaktor, gewonnene Zeit, Zahlenmystik und besondere Geburtstagskinder – der Schalttag im ORF-TV

Wien (OTS) - Alle vier Jahre wieder … hat das Jahr 366 Tage. Ob Wirtschaftsfaktor, Zahlenmystik, besondere Geburtstagskinder oder das Geschenk „Zeit“. Das ORF-Fernsehen nimmt den Schalttag am 29. Februar zum Anlass, über die unterschiedlichen Aspekte und Auswirkungen dieses Tages zu berichten und zu reflektieren. Am 25. Februar beleuchtet „Eco“ die ökonomischen Auswirkungen dieses zusätzlichen Arbeitstages für Wirtschaft und Arbeitnehmer und anschließend nimmt Barbara Stöckl den Schalttag zum Anlass, sich mit der Umwelthistorikerin Verena Winiwarter über Zeit zu unterhalten. Am Schalttag, dem 29. Februar, spricht Barbara Karlich mit ihren Gästen über Zahlenmystik und Armin Assinger gibt fünf Kandidatinnen und Kandidaten, die alle an einem 29. Februar geboren wurden, die Chance, in der „Millionenshow“ bis zu eine Million Euro zu gewinnen. Am 1. März berichten die „Seitenblicke“ über Menschen, die eigentlich nur alle vier Jahre Geburtstag hätten, und zeigen, wie sie diesen feiern. Bei „kreuz und quer“ werden Menschen porträtiert, die den Schalttag als Geschenk sehen – als ein Geschenk, das sie aber auch gerne an ihre Mitmenschen weitergeben möchten.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Was macht diesen Tag so besonders? warum berührt uns dieser 29. Februar? Ist es das Gefühl, ‚geschenkte‘ Zeit zur Verfügung zu haben? Wir beleuchten viele verschiedene Aspekte dieses Schalttags in unserem Programm – von besonderen Geburtstagskindern über ökonomische Auswirkungen, von Jugendlichen mit Herz und Zeit, die sie verschenken, bis zu spannenden Diskussionsrunden. Für mich persönlich bedeutet dieser Tag einen Anstoß, über Prioritäten nachzudenken. Und ich bin mir sicher, dass wir auch mit einem ,Innehalten‘ in bewegten Zeiten für uns selbst Gutes tun. Und dazu bieten wir im ORF neben ansteckender Freude mit den Geburtstagskindern Denkanstöße.“

Die Programmpunkte zum Schalttag im ORF-TV

Donnerstag, 25. Februar:

22.30 Uhr, ORF 2: „Eco“
Angelika Ahrens präsentiert im ORF-Wirtschaftsmagazin unter anderem den Beitrag von Werner Jambor „29. Februar: Wer zahlt, wer profitiert“. Für die Wirtschaft bedeutet der Schalttag eine Steigerung des Volkseinkommens. Der zusätzliche Arbeits- und Konsumationstag wird Österreich ein Plus von rund 1,2 Milliarden Euro bringen. Produzenten verkaufen mehr, Geschäfte haben einen Tag länger offen, Bauträger freuen sich über einen gewonnenen Tag, der die Fertigstellungszeit verlängert. Und Angestellte arbeiten in Schaltjahren ohne zusätzliches Entgelt um einen Tag mehr im Jahr. Anbieter von Jahreskarten, wie etwa die Wiener Linien, schenken ihren Kunden einen Tag, weil der Kartenpreis nur für 365 Tage berechnet wird. Was kostet also ein Tag? Und wer profitiert davon?

23.05, Uhr, ORF 2: „Stöckl.“
Barbara Stöckl nimmt den Schalttag zum Anlass, sich über die Zeit zu unterhalten. Die international renommierte Umwelthistorikerin Verena Winiwarter erklärt, warum sich das Leben zunehmend beschleunigt und die Gesellschaft immer häufiger damit überfordert ist. Die Klagenfurter Universitätsprofessorin wurde kürzlich unter die Top 50 der einflussreichsten Ideengeber im deutschsprachigen Raum gereiht.

Montag, 29. Februar – Schalttag:

16.00 Uhr, ORF 2: „Die Barbara Karlich Show“
Schaltjahr und Zahlenmystik: Zwischen Wahrheit und Aberglauben: Nicht nur Menschen, die am 29. Februar geboren sind, sehen in diesem Datum etwas ganz Besonderes. Die Barbara Karlich Show nimmt den Schalttag zum Anlass um nachzufragen, ob man Daten und Zahlen tatsächlich auch eine bestimmte Bedeutung zuweisen kann. Was ist dran an der Numerologie?

20.15 Uhr, ORF 2: „Die Millionenshow“
Armin Assinger hat diesmal Kandidatinnen und Kandidaten zu Gast im „Millionenshow“-Studio, die alle am 29. Februar Geburtstag haben. Mit Wissen und einem Quäntchen Glück haben sie die Chance auf den Gewinn von einer Million Euro! Im Studio mit dabei sind Elisabeth Steinmayr aus Niederwaldkirchen/OÖ, Thomas Tapler aus Graz, Peter Wais aus Linz, Fritz Tiefenthaler aus Mils bei Hall in Tirol und Judith Raab aus Grieskirchen/OÖ.

Dienstag, 1. März:

20.05 Uhr, ORF 2: „Seitenblicke“
Die ORF-Seitenblicke präsentieren Prominente, die an einem Schalttag geboren wurden: So etwa Balthus, Gioachino Rossini, Martin Suter oder Lena Gercke.

22.35 Uhr, ORF 2: „kreuz und quer – Der geschenkte Tag“
Ist der Schalttag für viele ein gewöhnlicher Arbeitstag wie jeder andere auch, könnte er doch auch zu einem „geschenkten Tag“ für andere werden. „Ich möchte heuer – weil wir ja quasi einen Tag mehr haben – Zeit spenden!“, sagt die Wienerin Regina Swoboda. Schon lange wollte sie ehrenamtlich helfen, hat aber nie genau gewusst, wie und wo. Doch jetzt hat sie sich einen Ruck gegeben und sich für ein Engagement mit Obdachlosen entschieden. Die Reportage „Der geschenkte Tag“ begleitet sechs Menschen einen Tag lang bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit – in ganz unterschiedlichen Bereichen. „Es ist eines der vernünftigsten Dinge, die ich in meinem Leben je gemacht habe!“, erzählt die Pensionistin Elisabeth Benesch, die auf der Palliativstation im Krankenhaus Wien-Hietzing Menschen Zeit schenkt, denen selbst nur noch wenig Zeit bleibt. Und sie bekommt selbst viel zurückgeschenkt: „Die Erfahrungen, die ich dabei machen darf, sind ein Schatz des Lebens, den mir keiner mehr wegnehmen kann.“, sagt sie. Ein Film von Kurt Langbein und Marlene Alber.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007