Gudenus zu Semmelweis: "at home" Immobilien-Deal muss geklärt werden

Erklärung von Karl Wurm gefordert

Wien (OTS) - Der Skandal um das Semmelweis-Areal weitet sich immer mehr aus. Laut Medienberichten erwarb die "at home immobilien gmbh", die gewerbliche Tochter des gemeinnützigen Bauträgers "Neue Heimat" einen Teil des Semmelweis-Areals weit unter Marktwert. „GBV-Obmann Karl Wurm muss sich als Geschäftsführer der Muttergesellschaft zu diesem Skandal äußern“, besteht der FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus auf eine öffentliche Stellungnahme. „Der Wiener Wohnbau ist zu einem Skandalherd mutiert. Die gemeinnützige Wohnungswirtschaft steht wieder einmal mit im Zentrum“, fordert Gudenus erneut verstärkte Transparenz und die rigide Anwendung bestehender Kontrollmöglichkeiten. „SPÖ-Wohnbaustadtrat Michael Ludwig darf nicht länger der Schutzpatron von Gagenkaisern vom Schlage eines Herbert Ludl oder Magnaten wie Karl Wurm sein, während er gleichzeitig die soziale Verantwortung der Wiener Bevölkerung gegenüber, ausreichend leistbaren Wohnraum zu schaffen, abgibt“, schließt Gudenus.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004