Nationalrat – Holzinger-Vogtenhuber: Nationaler Qualifikationsrahmen sorgt für Transparenz und Vergleichbarkeit

Neue Regelung fördert grenzüberschreitende Mobilität in Europa – Paradigmenwechsel weg von reiner Betrachtung des Zeitaufwands

Wien (OTS/SK) - „Gemäß einer EU-Empfehlung ist ein Prozess in Gang gesetzt worden, der lebenslanges Lernen und die damit erzielten Bildungsabschlüsse vergleichbar machen soll. Dieser Prozess in Form eines Registers soll alle erworbenen Qualifikationen – von der Basisbildung über berufliche Qualifikationen bis zu akademischen Leistungen – erfassen“, so SPÖ-Abgeordnete Daniela Holzinger heute, Mittwoch, im Rahmen der Debatte über den Aufbau eines Nationalen Qualifikationsrahmens im Nationalrat. „Das ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Mobilität in Europa.“ ****

Konkret werden nationale Qualifikationen künftig auf europäischer Ebene besser vergleichbar sein. Bis 2018 sollen dabei formale wie non-formale Qualifikationen national eingestuft werden. „Es freut mich sehr, dass durch den Nationalen Qualifikationsrahmen endlich ein Paradigmenwechsel stattfindet. Es wird nicht mehr nur einseitig angesehen, wie viel Zeit man in eine Ausbildung investiert hat, sondern auch das Know-how, die Fähigkeiten und die Kompetenzen werden miteinbezogen“, erläutert Holzinger-Vogtenhuber. (Schluss) bj/pm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008