Arbeitsmarkt: „Forum Kärnten“ soll Möglichkeiten zu Arbeitszeitverkürzung ausloten

Kaiser, Goach: Expertenteam soll Lösungsvorschläge für Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich und gleichzeitiger Unternehmer-Entlastung erarbeiten.

Klagenfurt (OTS) - Die SPÖ-Kärnten wird sich ab sofort noch stärker inhaltlich mit den Möglichkeiten zur Entlasung der Arbeitnehmer und des Arbeitsmarktes auseinandersetzen. Dem von SPÖ-Vorsitzenden Landeshauptmann Peter Kaiser ins Spiel gebrachten Vorschlag einer Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich folgend, kündigen er, Kaiser, und der stellvertretende Landesparteivorsitzende Günther Goach die Einrichtung eines „Forum Kärnten“ an. Darin sollen in einem ersten Schritt Experten ua aus den Bereichen Arbeit, Wirtschaft, Gesundheit, Soziales gemeinsam Möglichkeiten zur Umsetzung der Arbeitszeitverkürzung diskutieren.

„Was wir, was die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ebenso wie Unternehmerinnen und Unternehmer in Kärnten und Österreich brauchen sind mutige Vorschläge und Antworten zur beiderseitigen Entlastung“, machen Kaiser und Goach deutlich. Dazu brauche es Kompromisslösungen bei denen beide Seiten ein gewisses Maß an Flexibilität und Beweglichkeit zeigen müssen. „Klar ist, dass es für eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich im Gegenzug Erleichterungen für Unternehmer braucht, beispielsweise wie man Bürokratie abbauen kann“, so Kaiser und Goach.

Die aktuellen Probleme rund um Beschäftigungslosigkeit, gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Überbelastung, Früh- und Invaliditätspensionen seien evident und würden sich nur durch konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten lösen lassen. „Was sich niemand leisten kann, sind Denkverbote oder politisch-institutionell bedingte Justament-Nein-Reflexe“, so Kaiser und Goach abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001