Korun: Griechenland-Erpressungskonferenz ist kontraproduktiv und beschämend

Grüne: Humanitärer Notstand in Griechenland, wenn Mikl-Leitner & Kurz Plan sich durchsetzt

Wien (OTS) - "Zu Recht kritisiert die EU-Kommission die für morgen anberaumte Griechenland-Erpressungskonferenz von Innenministerin Mikl-Leitner und Außenminister Kurz. Durch die Konferenz sollen alle Länder bis auf Griechenland auf der 'Westbalkan-Flüchtlingsroute' zu Grenzschließungen bewegt werden, so dass Hunderttausende Schutzsuchende in Griechenland stranden", hält die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, fest.

„Dieses Vorgehen, mit dem Griechenland erpresst werden soll seine Grenze ebenfalls zu schließen, produziert vorsätzlich eine humanitäre Katastrophe vor Ort. Damit wird Griechenland mit fast allen ankommenden Schutzsuchenden alleingelassen. Das ist antieuropäisch, kontraproduktiv und beschämend. Die ‚Verschärfungs-Liebe‘ der ÖVP kann mit diesem humanitären Notstand in Griechenland Menschenleben kosten. Zurück zu gemeinsamen und europäischen Lösungen statt nationalistischer Kleinstaaterei", empfiehlt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002