ARBÖ: Neuerliche Ring-Sperre am Samstag wegen Demonstration

Wien (OTS) - Am kommenden Samstag, 27.02.2016, findet erneut eine Demonstration in der Wiener Innenstadt statt, die erhebliche Verkehrsprobleme mit sich bringen wird. Der Protestzug unter dem Motto „Föderation der Aleviten“ wird nach Einschätzung des ARBÖ unter anderem zu Sperren des Rings und des Schwarzenbergplatzes führen.

Gegen 14 Uhr werden sich die Teilnehmer am Minoritenplatz sammeln. Gegen 15 Uhr wird die Demonstrationsroute über die Petracagasse -Bankgasse und Josef-Meinrad-Platz führen. Von dort werden die rund 700 Teilnehmer über den Ring entgegen der Einbahn zum Schwarzenbergplatz ziehen. Vor dem Hochstrahlbrunnen ist die Schlusskundgebung vorgesehen. Laut Veranstaltern ist das Ende der Protestveranstaltung gegen 18 Uhr geplant.

„Im Zuge der Demo wird es zu kurzfristigen Sperren und Umleitungen der Polizei kommen. Wir erwarten trotz des geringeren Verkehrsaufkommens am Samstagnachmittag erhebliche Probleme. Autofahrer sollten den Ring und den Schwarzenbergplatz möglichst meiden. Großräumig können Autofahrer über den Gürtel ausweichen“, weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Auch die Wiener Linien sind von den Sperren betroffen. Die Straßenbahnlinien 1,2,71 und D1 werden ebenso wie die Autobuslinie 44A werden kurzgeführt, beziehungsweise umgeleitet. Die Vienna-Ringtram stellt den Betrieb während der Sperre des Rings ein. Wer in die City will, sollte während der Demo auf die U-Bahnlinien U1, U2, U3 und U4 umsteigen.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunkation & Medien
Thomas Haider
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)1 891217
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001