Grüne Andersrum Österreich: Generationenwechsel und Jubiläum

Dziedzic/Lechleitner: 20 Jahre Kampf für Menschenrechte

Wien (OTS) - „Grüne Andersum sind seit 20 Jahren ein fester Bestandteil der Grünen. Wir können auf viele Erfolge zurückblicken, sind jedoch noch immer weit entfernt von einer Gleichstellung, Diskriminierungen gegen LGBTI sind noch immer weit verbreitet“, sagt Ewa Dziedzic, Bundesrätin und Sprecherin für LGBTI Agenden des Grünen Parlamentsklubs, anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums der Grünen Andersrum.

1996 fand in Österreich nicht nur die erste Regenbogenparade und das Festival »Wien ist andersrum« statt, auch die Grünen Andersrum wurden sowohl auf Bundesebene, als auch auf Wiener Ebene gegründet. 1998 wurde eines der ersten rot-grünen Projekte umgesetzt: Die Antidiskriminierungsstelle der Stadt Wien.1999 schafften die Grünen Andersrum mit Ulrike Lunacek - nunmehr Vizepräsidentin des Europaparlaments und Vorsitzende der LGBTI-Intergroup im EP - den Einzug in den Nationalrat. Heute gibt es auf unterschiedlichen Ebenen Vertreter_innen aus der LGBTI-Community bei den Grünen. Am Wochenende haben die Sprecher_innen aus den Bundesländern, dem Parlamentsklub und Europarlament nicht nur das Jubiläumsjahr eröffnet, sondern zwei neue Bundessprecher_innen gewählt.

Für das Jubiläumsjahr sind viele Aktionen, neue Schwerpunkte und bundesländer- übergreifende Projekte geplant. „Wir werden das 20jährige Bestehen ausgiebig feiern und zugleich lautstark unsere Forderungen erneuern. Der Einsatz für Menschenrechte ist auch 2016 von immenser Bedeutung. Wir fordern von der Bundesregierung eine aktive politische Gestaltung und nicht das Abwarten von Höchstgerichtsurteilen“, so Dziedzic.

Dziedzic folgt gemeinsam mit dem Sprecher der Grünen Andersrum Tirol, Thomas Lechleitner, auf Marco Schreuder und Lisa Rücker, die zuletzt die Sprecher_innen Rollen auf Bundesebene inne hatten. "Wir möchten uns bei beiden herzlich für ihre Arbeit bedanken. Ohne ihren langjährigen Einsatz würde es bei Menschenrechtsfragen noch mehr offene Baustellen geben", sagen Dziedzic und Lechleitner.

Der Tiroler Andersrum Sprecher Thomas Lechleitner freut sich in Zukunft auch auf Bundesebene aktiv zu sein: „Die Interessensvertretung von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen sowie Inter*geschlechtlichen Menschen innerhalb der Grünen ist mir ebenso ein Anliegen, wie verstärkte Aufklärungsarbeit und Steigerung der Akzeptanz seitens der Bevölkerung“, und weiter: „Einer der Schwerpunkte ist heuer die Unterstützung der parlamentarische BürgerInneninitiative „EHE-GLEICH“, welche sich die Abschaffung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare in Österreich zum Ziel gesetzt hat“, kündigt Lechleitner an.

Auch die Flüchtlingsthematik spielt für Grüne Andersrum aktuell eine zentrale Rolle: „Weltweit flüchten Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Identität, Homosexualität wird nach wie vor in 78 Ländern strafrechtlich verfolgt. Lesben, Schwule, Transgender oder Inter*geschlechtliche Personen sind auf der Flucht und im Ankunftsland mit zusätzlichen Schwierigkeiten konfrontiert und oft Gewalt ausgesetzt. Hier braucht es dringend Sensibilisierungsarbeit und geschützten Wohnraum“, sagen Dziedzic und Lechleitner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003