„Report“: Pensionsreform, verschwundene Flüchtlingskinder, Frauenlisten in Tirol, Strafrecht erschwert Arbeit der Drogenfahnder

Am 23. Februar um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert den „Report“ am Dienstag, dem 23. Februar 2016, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Pensionsreform – nächster Anlauf

Die langfristige Sicherung der Pensionen liefert schon seit Jahrzehnten ideologischen Konfliktstoff zwischen SPÖ und ÖVP, mit bewährten Schreckgespenstern wie Rentenklau oder Systemversagen. Die ÖVP fordert Anpassungen, die SPÖ verteidigt den Status quo. Beide Parteien verteidigen die Interessen ihrer Klientel. Doch was sind die Fakten hinter der Debatte, was macht ein Pensionssystem stark, was unsicher? Helga Lazar, Katja Winkler und Martina Schmidt über vergangene Pensionsreformen und die Schwierigkeit, realistische Pläne und valide Prognosen für ferne Jahrzehnte zu formulieren.

Dazu diskutieren live im Studio Josef Muchitsch, Sozialsprecher der SPÖ, und Herbert Rohrmair-Lewis, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft.

Verschwundene Flüchtlingskinder

In ganz Europa seien in den vergangenen zwei Jahren 10.000 minderjährige Flüchtlinge verschwunden, vermutet die europäische Polizeibehörde Europol, auch in Österreich haben einige hundert ihre Unterkunft verlassen. Sind diese Flüchtlingskinder tatsächlich verschwunden, vielleicht sogar Verbrechern in die Hände gefallen, haben sie bei Verwandten Zuflucht gefunden oder sind sie in andere Länder weitergezogen? Und wer übernimmt Verantwortung für diese Kinder? Der „Report“ berichtet über typische Schicksale.

Gesetz behindert Drogenfahnder

Der Drogenhandel floriert in Wien, immer mehr Dealer werben um ihre Abnehmer. Vor allem im öffentlichen Raum hat der Drogenhandel seit Frühsommer 2015 massiv zugenommen – eine große Belastung, nicht nur für die Anrainer. Die Polizei setzt dem zwar hohen Fahndungsdruck entgegen, doch das neue Strafrecht erschwert ihre Arbeit massiv. Die Gewerbsmäßigkeit des Drogenhandels ist nur noch schwer und mit großem Aufwand nachzuweisen – und so stehen die Dealer oft nach wenigen Stunden wieder dort, wo sie zuvor verhaftet wurden. Eine Reportage aus der Drogenszene Wiens von Jakob Horvat.

Frauenlisten in Tirol

Bei den kommenden Gemeinderatswahlen in Tirol treten in einigen Gemeinden reine Frauenlisten an. Anders sei ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Männern und Frauen in den Dorfparlamenten nicht herzustellen, meinen die Initiatorinnen. Frauen sind in den politischen Gremien eine verschwindende Minderheit, auch wenn sie im Land die Mehrheit in der Bevölkerung stellen. Eva Maria Kaiser und Ernst Johann Schwarz berichten über den Kampf der Tirolerinnen gegen die männliche Übermacht in den Gemeindestuben.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007