FPÖ-Schimanek: Integration sieht anders aus!

Schimanek ist ob der Wahlwerbung von einigen ÖVP-Listen in türkischer Sprache erstaunt, damit hätten diese sämtlichen Integrationsbemühungen eine Absage erteilt

Wien (OTS) - „Was einige ÖVP-Listen im Wahlkampf offenbaren, ist für mich überhaupt nicht mehr nachvollziehbar. Dort werben Kandidaten mit türkischem Migrationshintergrund in ihrer Muttersprache offen um die Stimmen ihrer Landsleute und treten damit sämtliche Integrationsmaßnahmen mit Füßen. Für jene, die sich bisher bemüht haben, die Integration ausländischer Mitbürger zu unterstützen, ist das ein Schlag ins Gesicht, ist doch die deutsche Sprache ein grundlegender Pfeiler dieser Bemühungen“, ist FPÖ-NAbg. Carmen Schimanek überzeugt. Dass dies auch in ihrer Heimatstadt Wörgl passiert, ist für die FPÖ-Nationalratsabgeordnete besonders bedauernswert. Zumal es sich bei dem Kandidaten um Kaya Kayahan handle, dem Integrationsbeauftragten der Stadtgemeinde Wörgl.

„Offen wirbt dieser in türkischer Sprache um Stimmen für sich und die Bürgerliste Wörgler Volkspartei, und das als zuständiger Integrationsbeauftragter, der von der Stadt wie auch vom Land dafür ein Einkommen bezieht. Nicht nur, dass er damit für mich seinen Job verfehlt hat, entsteht für mich auch der Eindruck, dass er dies im Einverständnis mit der Stadt-ÖVP tut. Damit hat Kaya Kayahan bewiesen, dass er als Integrationsbeauftragter für die Stadtgemeinde Wörgl nicht mehr geeignet ist und man nach den Wahlen seine Person für diese Aufgabe noch einmal überdenken sollte", so Schimanek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003