Vier Verkehrstote in der vergangenen Woche

40 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 21. Februar 2016

Wien (OTS) - Opfer im Straßenverkehr wurden in der vergangenen Woche drei Pkw-Lenker und ein Mopedlenker. Am Dienstag kam in Niederösterreich ein 34-Jähriger, der nicht angegurtet war, mit seinem Pkw links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Betonmasten, wodurch der Lenker tödliche Verletzungen erlitt. Am Wochenende verunglückten zwei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf Bundesstraßen und jeweils einer auf einer Autobahn und einer Landesstraße ums Leben. Zwei Verkehrstote gab es in Niederösterreich und jeweils einer in Salzburg und in Tirol.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in je einem Fall die Missachtung von Geboten/Verboten und Übermüdung. Bei zwei Unfällen konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Zwei Unfälle waren Alleinunfälle und ein Pkw-Lenker verwendete keinen Gurt.

Vom 1. bis 21. Februar 2016 gab es im österreichischen Straßennetz 40 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2015 waren es 46 und 2014 62.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001