„Orientierung“ am 21. Februar: Papst in Mexiko: Kampf gegen Drogen, Solidarität mit Flüchtlingen

Wien (OTS) - Christoph Riedl-Daser präsentiert im ORF-Religionsmagazin „Orientierung“ am Sonntag, dem 21. Februar 2016, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Papst in Mexiko: Kampf gegen Drogen, Solidarität mit Flüchtlingen

Es war eine vielbeachtete Reise, die Papst Franziskus in den vergangenen Tagen durch Mexiko geführt hat. Und auch der Abschluss in der Grenzstadt Ciudad Juarez sorgte für Schlagzeilen: „Wir dürfen die Augen nicht vor der humanitären Katastrophe verschließen, die sich in den vergangenen Jahren in der Auswanderung Tausender Menschen gezeigt hat“, sagte der Pontifex am Mittwoch bei einer Messe vor mehr als 300.000 Gläubigen. Die weltweit „erzwungene Migration“ sei eine „menschliche Tragödie“, das sei ein „globales Phänomen“. Ein „Orientierung“-Team hat Papst Franziskus in Mexiko begleitet und fasst wesentliche Stationen der Visite zusammen. Ein Bericht von Mathilde Schwabeneder.

Hetze im Netz: Hasspostings gegen Flüchtlinge und Helfer

Die oft zitierte „Stammtisch-Diskussion“ findet längst nicht mehr nur im Wirtshaus statt. Hitzige Debatten werden zunehmend auch auf Plattformen sozialer Netzwerke wie etwa Facebook oder in den Diskussionsforen von Zeitungen geführt. Und dabei scheinen einige ziemlich hirn- und hemmungslos zu agieren. Unter dem Deckmantel der vermeintlichen „Unsichtbarkeit“ wird gehasst, gehetzt und geschimpft. Nicht zuletzt kirchliche Hilfsorganisationen wie Caritas und Diakonie, die sich in der Flüchtlingsfrage klar positionieren, bekommen neben positiven Kommentaren auch zahlreiche kritische bis verhetzende Nachrichten übermittelt. Der „Orientierung“-Beitrag beleuchtet die aktuelle „Hetze im Netz“ und hat dazu bei Caritas und Diakonie sowie der Medienjournalistin und Autorin Ingrid Brodnig nachgefragt. Ein Bericht von Christoph Riedl-Daser.

Ist Bulgarien überfordert? Mehr Zäune gegen Menschen auf der Flucht

Die Grenze zwischen Bulgarien und der Türkei wird weiter befestigt – mit Stacheldrahtzäunen und Mauern, wie sie aktuell an vielen Stellen in und um Europa errichtet werden. In Bulgarien wird der seit zwei Jahren bestehenden 30-Kilometer-Zaun deutlich verlängert. Darüber hinaus sollen eine verstärkte Videoüberwachung und mehr als 1.000 Soldaten ein – wie es heißt – „illegales Eindringen“ von Flüchtlingen nach Bulgarien verhindern. Menschenrechtsorganisationen berichten, dass dabei auch mit Gewalt gegen schutzsuchende Frauen, Kinder und Männer vorgegangen wird, und werfen Bulgarien schwere Menschenrechtsverletzungen vor. Hilfsorganisationen wie etwa der Caritas ist ein direkter Kontakt mit den Flüchtlingen in bulgarischen Erstaufnahmezentren nicht erlaubt. Doch man versucht, ein gutes Einvernehmen mit den Behörden herzustellen. Oft kann dann über „inoffizielle Wege“ den Menschen auf der Flucht geholfen werden. Die „Orientierung“ war im bulgarisch-türkischen Grenzgebiet unterwegs und hat die Caritas-Mitarbeiterin Sevdalina Gradeva bei ihrem Einsatz am Grenzzaun begleitet. Ein Bericht von Marcus Marschalek.

STIRB+WERDE: Fastenausstellung im Grazer Diözesanmuseum

„Jesus ist am Karfreitag gescheitert, aber das war nicht das Ende – die Auferstehung ist kein Märchen, kein Mythos. Wenn du dich – bei allem möglichen Zweifel – darauf einlässt, als ob es Gott wirklich gäbe, wirst du schon dein Wunder erleben“, meint der emeritierte Grazer Diözesanbischof Egon Kapellari. Ein „Orientierung“-Team hat mit ihm die Fastenausstellung im Grazer Diözesanmuseum besucht. Dort sind zehn Kunstwerke vom Mittelalter bis in die Gegenwart ausgestellt, die Egon Kapellari in seinem bischöflichen Wirken begleitet haben. Sie werden von Textzitaten aus seinen Büchern begleitet und sollen zum Betrachten, Lesen und Überdenken einladen. Ein leitender Gedanke dabei: Wenn in der Passionszeit der Kreuzweg Jesu verstärkt in den Blick gerät, so „leuchtet“ dahinter für Egon Kapellari doch immer auch Ostern, das „Fest gegen die Schwerkraft“. Ein Bericht von Thomas Bogensberger.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014