„IM ZENTRUM“: Schranken runter – Aus der Traum vom grenzenlosen Europa?

Am 21. Februar um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Ohne merkbare Fortschritte in der Flüchtlingsfrage ist der EU-Gipfel zu Ende gegangen, aber Österreich wartet ohnehin nicht mehr auf europäische Lösungen, sondern folgt dem Beispiel anderer Länder und setzt auf Abriegelung der gesamten Südgrenze von Nickelsdorf im Burgenland bis Nauders am Reschenpass in Tirol. Insgesamt wird an zwölf Grenzübergängen im Süden und Osten wieder kontrolliert, auch an der historisch bedeutsamen Brenner-Grenze – bauliche Maßnahmen inklusive. Österreichs Alleingang stößt zwar auf teilweise heftige Kritik, ist mittlerweile aber keine Ausnahme mehr. Kann sich Europa wieder zusammenraufen, oder steht das Ende des Schengener Abkommens mit seinen offenen Grenzen bevor? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 21. Februar 2016, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Ingrid Thurnher „IM ZENTRUM“:

Johanna Mikl-Leitner
Innenministerin, ÖVP

Ulrike Lunacek
Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Die Grünen

Arno Kompatscher
Landeshauptmann Südtirol, SVP

Zoltán Balog
ungarischer Sozialminister, Regierungspartei Fidesz

Giorgos Chondros
Mitglied des Zentralkomitees der griechischen Regierungspartei Syriza

„IM ZENTRUM“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013