FP-Loibl: Rot, Grün und Schwarz in Penzing nicht gegen „taharrusch dschamai“

Nur FPÖ gegen sexuelle Übergriffe auf Mädchen und Frauen

Wien (OTS) - Als Skandal erster Güte bezeichnet heute der Klubobmann der FPÖ-Penzing, Mag. Bernhard Loibl, was sich in der vergangenen Bezirksvertretungssitzung des 14. Bezirks am 17. Februar zutrug. Tatsächlich stimmten SPÖ, ÖVP und Grüne gegen den seitens der FPÖ eingebrachten Resolutionsantrag, mit welchem sich die Bezirksvertretung Penzing gegen „taharrusch dschamai“ aussprechen hätte sollen. „Dieser Ausdruck kommt aus dem arabischen Raum und beschreibt überfallartige sexuelle Übergriffe an Mädchen und Frauen“, erklärt Loibl und sagt weiter: „Unfassbar, wie man sich als moderner Europäer, Österreicher bzw. Wiener nicht klar und deutlich gegen ein solch grausames, perverses und gewalttätiges Verhalten stellen kann. Das sollte für jedermann hierzulande eine Selbstverständlichkeit sein und die Unterstützung einer solchen Resolution auch über die Parteigrenzen hinweg wie aus der Pistole geschossen kommen. Dass sich die FPÖ allerdings als einzige Partei für die wehrlosen Opfer einsetzt ist traurig, aber bezeichnend.“ (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005