Grüne Döbling/Hieber: Tiller verursacht Park-Chaos in Döbling

Wien (OTS) - „Die von ÖVP, FPÖ und NEOS beschlossene Befragung des Bezirks zum Thema Parkpickerl ist eine reine Alibiaktion. Bezirksvorsteher Tiller verursacht damit ein Park-Chaos im Bezirk“, so der Klubobmann der Grünen Döbling, Heinz Hieber. Seit Jahren blockiert die rechtskonservative Bezirksmehrheit aus ÖVP und FPÖ die Einführung der Parkraumbewirtschaftung in Döbling. Auch in der gestrigen Sitzung der Verkehrskommission wurde den Warnungen der Fachabteilungen und Fachleuten zum Trotz die Einführung des Parkpickerls parallel zum 18. Bezirk abgelehnt. „Damit hat man in Döbling nichts aus den Entwicklungen in Währing gelernt: Der Bezirk wird ab September, wenn das Parkpickerl in Währing in Kraft tritt, schlagartig zum Gratisparkplatz für zehntausende PendlerInnen aus dem Umland und Parkplatzflüchtlinge aus Währing verkommen“ so Hieber.

„Um die Vorteile des Parkpickerls zu sehen, muss man nur in die Westgürtelbezirke schauen. Eine entspannte Stellplatzsituation und viel mehr Platz für andere Nutzungen des Straßenraumes.
Sowohl die AutofahrerInnen als auch die Nicht-AutobesitzerInnen würden von einem Parkpickerl in Döbling profitieren“, so Hieber. Durch die erneute Ablehnung des Parkpickerls ist zu befürchten, dass die Döblingerinnen und Döblinger nun das gleiche Schicksal erleiden, wie die WähringerInnen in den letzten Jahren: völlig verparkte Straßen, stundenlange Parkplatzsuche mit entsprechender Lärm- und Abgasbelastung, kein Platz für breitere Gehsteige und Radwege. „Schade, dass die Chance vertan wurde, dem Beispiel von Währing zu folgen. Den DöblingerInnen wird jetzt jahrelang mehr Lärm, Abgase und lange Parkplatzsuche zugemutet“, so Hieber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001