Social City Wien: Erster Lehrgang des Projekts „Stadtmenschen“ abgeschlossen

Feierliche Übergabe der Zeugnisse an die ehrenamtlichen „Stadtmenschen“

Wien (OTS) - Gestern wurden im Bezirksamt Brigittenau die ersten ehrenamtlichen „Stadtmenschen“ der Social City Wien ausgezeichnet. Social City Wien Initiatorin und Landtagsabgeordnete Tanja Wehsely hat gemeinsam mit Stadträtin Sonja Wehsely, Bezirksvorsteher Hannes Derfler und den KooperationspartnerInnen des Projekts die Zeugnisse überreicht.

Die „Stadtmenschen“ fördern den Informationsfluss zwischen sozialen Organisationen, Initiativen und den BewohnerInnen Wiens. Gemeinsam mit der Ersten Bank, der Wiener Städtischen, dem Wiener Städtischen Versicherungsverein, den Wiener Volkshochschulen, den Wohnpartnern und dem Fonds Soziales Wien hat die Social City dieses neuartige Ehrenamtsprojekt ins Leben gerufen. „Die Wiener Bevölkerung zeigt regelmäßig große Solidarität mit Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen. Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Bestandteil dieser Stadt, das zeigt sich nicht zuletzt wieder verstärkt bei der Unterbringung von Flüchtlingen. Die ‚Stadtmenschen‘ führen als Wegweiser Wienerinnen und Wiener durch das soziale Netz Wiens und bieten Orientierung und Hilfestellung an. Mein Dank gilt all den Ehrenamtlichen, die sich hier engagieren und solidarisch zeigen", betont Sozialstadträtin Sonja Wehsely.

Orientieren. Vernetzen. Verändern.

Die „Stadtmenschen“ sollen eine Erstanlaufstelle für alle Personen in Wien sein, die Orientierung bei der Suche nach Informationen, Unterstützungsangeboten und -leistungen im sozialen Netz Wiens suchen. Der Gedanke der nachbarschaftlichen Solidarität steht im Vordergrund. „Wien hat ein großes soziales Netzwerk. Vielen Menschen fällt es jedoch schwer sich darin zurechtzufinden. Die ‚Stadtmenschen’ helfen den Menschen, sich zu orientieren. Die Beratung findet niederschwellig und auf Augenhöhe statt. Jeder von uns benötigt ab und zu Hilfe - gemeinsam finden wir Lösungswege. Wir sind die Menschen einer Stadt und haben verschiedene Stärken -gemeinsam können wir einander helfen“, fasst die Initiatorin des Projekts Tanja Wehsely die Aufgabe und Motivation der „Stadtmenschen“ zusammen.

Gemeinsam Lösungswege finden und Probleme anpacken

Alle Ehrenamtlichen wurden in den letzten Monaten in Kooperation mit den Wiener Volkshochschulen mithilfe eines Kurzlehrgangs auf ihre Tätigkeit vorbereitet. „Im Rahmen des viermonatigen Kurzlehrgangs konnten wir nun sozial- bzw. ehrenamtlich interessierte Personen zu ‚Stadtmenschen’ ausbilden, die nun als NavigatorInnen im Wiener Sozial- und Unterstützungsnetzwerk fungieren. So tragen wir ganz im Sinne unseres Bildungsauftrages dazu bei, Menschen Perspektiven zu geben“, so Volkshochschulen Wien Geschäftsführer Mario Rieder. Durch Exkursionen zu Organisationen, Behörden, Vereinen und Initiativen wurde Wissen gesammelt, das sie dann gezielt weitergeben können. Durch die feierliche Zeugnisübergabe ist die Ausbildung abgeschlossen und die Ehrenamtlichen dürfen mit ihrer Tätigkeit als „Stadtmenschen“ beginnen.

„Es ist schön, dass Projekte wie ‚Stadtmenschen’, bei denen die Werte Engagement und Solidarität im Mittelpunkt stehen, in der heutigen Zeit derartigen Zuspruch finden – denn freiwilliges Engagement ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Als verlässlicher Partner der Social City Wien gratulieren auch wir, die Wiener Städtische, den Absolventinnen und Absolventen sehr herzlich und unterstützen diese Initiative mit großer Freude“, so Hermann Fried, Vorstandsdirektor der Wiener Städtischen Versicherung. „Mit dem richtigen Partner kann man viele Probleme besser lösen, doch wohin, wenn man nicht genau weiß, wo man suchen soll? Die Stadtmenschen bilden als Erstanlaufstellen die Brücke zwischen Hilfesuchenden und den Organisation, die zuverlässige Unterstützung bieten. Deshalb sind wir Partner des Projekts und freuen uns auf den heutigen Abschluss der Ausbildungsphase der ersten ‚Stadtmenschen’ und dem damit verbundenen Startschuss für die Praxis“, erklärt Günter Benischek, Leiter des Social Banking der Ersten Bank und Mitglied des Vorstandes der Zweiten Sparkasse, die Wichtigkeit des Projekts.

Ab März legen die „Stadtmenschen“ los

Die „Stadtmenschen“ beginnen Anfang März in der Brigittenau mit den Beratungen. „Wien hat außerordentlich hohe Standards im Sozialwesen. Die Hilfe für und - gegebenenfalls - Betreuung von Menschen, die diese brauchen, kann durch die nun fertig ausgebildeten ‚Stadtmenschen’ noch besser vermittelt werden. Ich danke allen Ehrenamtlichen, die in Zukunft gemeinsam mit den Wienerinnen und Wienern Lösungen im Rahmen des großen Angebots der Stadt finden werden", fasst Hannes Derfler die Freude zusammen, dass die Sprechstunden im 20. Wiener Gemeindebezirk nun beginnen. In den kommenden Monaten werden weitere Standorte eröffnet und in ganz Wien angeboten.

Sprechstunden im Überblick

Wohnpartner
Ab März 2016, Freitags, reine Sprechstundenzeit: 9.30 Uhr- ca. 12 Uhr Karl-Meißl-Straße 1,
1200 Wien

Tageszentrum Liesing
Ab März 2016, Freitags, reine Sprechstundenzeit: 10-12 Uhr (sowie 16-17 Uhr nach Terminvereinbarung)
Haeckelstraße 1a,
1230 Wien

VHS 11
Ab 7.März 2016 jeden Montag 16-17 Uhr,
Bibliothek (bei Bedarf auch Kursraum)
Gottschalkgasse 10,
1110 Wien, U3 Enkplatz

VHS 22
Ab 4.März 2016, jeden Freitag 18-20 Uhr,
Kursraum 8
Bernoullistraße 1,
1220 Wien, U1 Donauzentrum

Fotos sind in Kürze hier abrufbar:
https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=7

Rückfragen & Kontakt:

Emil Diaconu, BA
Geschäftsführer Stellvertreter
Social City Wien
Tel.: 0676 8784 4071
E-Mail: emil.diaconu@socialcitywien.at

Katharina Ebhart-Kubicek
Mediensprecherin
Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: 01 4000 81238
E-Mail: katharina.ebhart-kubicek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005