Reformierung des Pensionssystems: Treffsicherheit ist gefragt!

Altersgruppe 50plus schneiden bei Beschäftigung sehr gut ab - Betriebe nehmen Verantwortung wahr

Wien (OTS) - „Für eine nachhaltige Reformierung des Pensionssystems ist Treffsicherheit gefragt. Wenn es aber heißt, dass unsere Betriebe der Altersgruppe 50 plus zu wenig Beschäftigungschancen bieten und hier anzusetzen wäre, dann kann man nur sagen: Dieser Schuss geht glatt ins Leere“, betont Martin Gleitsmann, Leiter der WKÖ-Abteilung für Sozialpolitik, in Bezug auf eine Aussendung von Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB.

Aktuelle Arbeitsmarktdaten belegen: Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen hat die österreichische Wirtschaft zuletzt rund 34.000 zusätzliche Jobs geschaffen. Überdurchschnittlich ist dabei abermals die Beschäftigung der über 50-Jährigen mit + 6,8% oder plus 56.000 beschäftigten Personen über 50 gewachsen. Die Arbeitslosenquote der 50 plus ist gegenüber dem Vorjahr geringer angestiegen als die allgemeine Arbeitslosenquote.

Gleitsmann: „Das zeigt klipp und klar: Unsere Betriebe schätzen das Know-how dieser Altersgruppe besonders und nehmen ihre Verantwortung wahr“.

Immer weitere Verschärfungen für die Wirtschaft wie etwa der nun wieder ins Spiel gebrachte noch restriktivere Kündigungsschutz würden diesen positiven Trend abwürgen, ist Gleitsmann überzeugt. „Damit würde man nicht nur den Betrieben das Leben noch weiter erschweren, sondern in weiterer Folge Arbeitsplätze gefährden statt sie zu schützen. Das kann doch niemand ernsthaft wollen.“ (PWK104/PM)

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Dr. Martin Gleitsmann
Telefon: +43 5 90 900 4286
Martin.Gleitsmann@wko.at
Internet: http://wko.at/sp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005