FPÖ-Walter Rosenkranz fragt bei Volksschul-Nicht genügend im Bildungsministerium nach

Wien (OTS) - "Nachdem Bildungsministerin Heinisch-Hosek angekündigt hat, Ziffernnoten und Sitzenbleiben in den ersten drei Volksschulklassen abzuschaffen, hat nun die FPÖ eine parlamentarische Anfrage eingebracht, in der die tatsächlichen Größenverhältnisse bezüglich Fünfern im Zeugnis einmal abgefragt werden", gibt FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz bekannt. "Nicht einmal Sitzenbleiben ist eine Tragödie", so Walter Rosenkranz, "denn in dieser Altersgruppe kann man Kindern wirklich die Zeit geben, die sie brauchen, um sich den Unterrichtsstoff anzueignen und Bildung ist niemals verlorene Lebenszeit."

Die Statistik Austria dokumentiere zwar die Zahl der Sitzenbleiber und Repetenten. "In unserer Anfrage interessieren wir uns hingegen für die Anzahl der Nicht genügend bzw. negativen Beurteilungen in den Volksschul-Semesterzeugnissen sowie deren Verteilung auf Bundesländer, die ersten drei Schulstufen, Unterrichtsgegenstände und wie viele negativ beurteilte Schüler nicht Deutsch als Umgangssprache haben etc.", erklärt Rosenkranz. Sitzenbleiber würden nämlich wahrscheinlich zumeist in mehr als einem Fach negativ beurteilt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002