Grüne warnen: Sprachförderung an Schulen vor dem Aus

Walser: Unterrichtsrealität zur Kenntnis nehmen und Sprachförderung unbefristet verlängern

Wien (OTS) - „Die Sprachförderung für außerordentliche SchülerInnen steht vor dem Aus, sie ist daher unbedingt rechtzeitig zu verlängern“, fordert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen. Der mit dem Entwurf zum Schulrechtspaket vom Bildungsministerium vorgelegten Empfehlung, die Sprachförderung auf unbestimmte Zeit zu verlängern, sei daher selbstverständlich Rechnung zu tragen, denn es ist natürlich davon auszugehen, dass Kinder, die eine andere Erstsprache als Deutsch mitbringen, zur Normalität des österreichischen Schulwesens gehören. "Das ist eine langjährige Forderung von uns Grünen, daher begrüße ich den Vorstoß von Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek."

Die Sprachförderkurse an Pflichtschulen und AHS-Unterstufen wurden für SchülerInnen, die auf Grund mangelnder Kenntnisse der Unterrichtssprache als außerordentliche SchülerInnen geführt werden, eingerichtet. Sie bekommen dort die Möglichkeit, bis zu zwei Jahre lang im Ausmaß von elf Wochenstunden zusätzlich Unterricht in Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache zu erhalten. Die Maßnahme wurde in der Vergangenheit jeweils auf zwei Schuljahre befristet eingeführt und läuft nun mit Ende des Schuljahres 2015/16 aus. „Wir müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass unsere Gesellschaft pluralistisch und vielsprachig geworden ist und sich das in näherer Zukunft auch nicht mehr ändern wird. Daher sind bisher befristete Regelungen, wie jene zur Sprachförderung, dauerhaft zu treffen“, verlangt Walser, und: „Um diese dringende Angelegenheit voranzutreiben, habe ich daher einen Antrag auf unbefristete Verlängerung dieser Maßnahme eingebracht, der im heute stattfindenden Unterrichtsausschuss behandelt wird. Ich hoffe auf breite Unterstützung", appelliert Walser an die Regierungsparteien.

Antrag der Grünen:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_01357/index.shtml

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6733
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002