NEOS: Es ist höchste Zeit für gemeinsamen Ethik- und Religionen-Unterricht

Matthias Strolz im heutigen Unterrichtsausschuss: "Wir brauchen eine gelingende, gemeinsame Wertevermittlung"

Wien (OTS) - In einer zunehmend fragmentierten Gesellschaft erreichen traditionelle Formen der Wertevermittlung nur mehr einen Teil der Kinder und Jugendlichen. NEOS bringt daher im heutigen Unterrichtsausschuss einen Antrag auf einen verpflichtenden „Ethik-und Religionen-Unterricht“ ein.

„Gerade angesichts der großen Herausforderungen im Bereich der Integration müssen wir als Politik und als Gesellschaft zu konkreten Maßnahmen und Lösungen kommen. Ein gemeinsames Unterrichtsfach 'Ethik und Religionen' ist in etlichen EU-Ländern, wie zum Beispiel in Schweden, umgesetzt und in der Bevölkerung hoch akzeptiert. Es ermöglicht allen Kindern und Jugendlichen gemeinsame Sichtweisen auf die Fragestellungen menschlichen Handelns und des Zusammenlebens zu entwickeln, die von demokratischen Grundvorstellungen getragen und von einer kritisch hinterfragenden Position begleitet sind. Ein gemeinsamer Ethik- und Religionen-Unterricht wäre damit ein wichtiger Träger für eine pluralistische, offene und demokratische Gesellschaft. Mit dem täglichen Aufsagen von auswendig Gelerntem oder abstrusen Vorschlägen wie einem Morgen-Eid für Schülerinnen und Schüler, wie zuletzt von der ÖVP Wien gefordert, werden wir nicht weiterkommen“, so NEOS-Klubobmann Matthias Strolz.

Wissen über Religionen stärkt junge Menschen in ihrer autonomen Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit. Darüber hinaus stärkt es das wechselseitige Verständnis in unserer pluralistischen Gesellschaft. „Bis unsere Vorschläge im Bereich der nachhaltigen Werte-Vermittlung endlich auch politisch umgesetzt werden, sind die Schüler und Eltern weiterhin auf Initiativen aus der Zivilgesellschaft angewiesen. Eine solche präsentiert John Hunter mit seinem World Peace Game (www.worldpeacegame.org) - ein leuchtendes Beispiel der Hoffnung, Entschlossenheit und Gemeinschaftlichkeit. Kinder lernen in einem mehrtägigen Rollenspiel gemeinsam miteinander und voneinander. Davon brauchen wir mehr, viel mehr“, erklärt Strolz abschließend.

Matthias Strolz wird John Hunter und sein World Peace Game im Rahmen der "Tour der Talente" am 30.03.2016 in Melk besuchen (Details unter www.talentebluehen.at).

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001