Kadenbach: EU-Gesetz wird Einsatz von Antibiotika bei Tieren einschränken

SPÖ-Europaabgeordnete: Tierarzneimittel sollen kein normaler Futterzusatz sein

Wien (OTS/SK) - "Antibiotika müssen auch bei Tieren sehr sorgsam und zurückhaltend eingesetzt werden. Eine neue EU-Verordnung zu Tierarzneimitteln soll hier einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen die weitere Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen leisten", sagt SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. ****

Der starke Einsatz von Antibiotika stellt eine große Bedrohung für unser Gesundheitssystem dar. Kadenbach: "Der Einsatz von Antibiotika muss auch bei Tieren ein letztes Mittel sein und darf nicht pauschal mitgefüttert werden. Tierarzneimittel sind kein Ersatz für artegerechte Haltung." Im Umweltausschuss des EU-Parlaments wurde über den Verordnungsentwurf gestern Nachmittag abgestimmt. Im September 2014 legte die EU-Kommission einen entsprechenden Vorschlag vor. Die Abstimmung im Plenum ist für Mai geplant. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002