FP-Irschik: Neues Flüchtlingsquartier in der Brünnerstraße

Flüchtlingschaos in Floridsdorf geht weiter

Wien (OTS) - Wie besorgte Anrainer mitteilten, wurde offenbar in einer Nacht und Nebelaktion ein weiteres Flüchtlingsquartier in der Brünnerstraße 240 errichtet. Und wieder einmal hat SPÖ-Bezirksvorsteher Papai die Bevölkerung nicht informiert, ärgert sich der Floridsdorfer Bezirksparteiobmann, LAbg. Wolfgang Irschik. Somit entsteht ein neues weiteres großes Flüchtlingsheim nach dem kürzlich eröffneten in der Siemensstraße und Grellgasse und das obwohl FSW-Chef Hacker in der Floridsdorfer Bezirksvertretungssitzung am 10. Februar noch versicherte, dass keine weiteren Flüchtlingsquartiere mehr errichtet werden.

Skurril auch dazu die SPÖ-Pressedienste, in denen man zuerst nur vom unbegleiteten Minderjährigen sprach, dann aber auf den Begriff „Jugendliche“ umschwenkte. Offenbar kennen die Sozialdemokraten den Unterschied nicht: bis 14 Jahre ist man minderjährig und von 14 bis 18 gilt man als Jugendlicher. „Was stimmt nun wirklich“, fragt Irschik und fordert: „Schluss mit dem Flüchtlingschaos in Floridsdorf!“ Man darf gespannt sein, ob bei der Bürgerversammlung am 23. Februar um 17 Uhr im Haus der Begegnung endlich für Aufklärung gesorgt wird und sich auch die Bürger ausreichend artikulieren können. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003