FPÖ-Kickl: Außenminister Kurz fehlt bei EU-Ratssitzung und EU-Hauptausschuss

PR-Sätze für Kurz wichtiger als bei entscheidenden Sitzungen zur Flüchtlingskrise anwesend zu sein

Wien (OTS) - „Außenminister Sebastian Kurz weilt heute lieber mit einer österreichischen Wirtschaftsdelegation in Indien anstatt bei der wichtigen und entscheidenden EU-Ratssitzung anwesend zu sein. Dieses Treffen der Außen- und Europaminister in Brüssel dient nämlich der Vorbereitung der Tagung des Europäischen Rates am 18./19.Februar, bei dem es auch um die Flüchtlingskrise gehen wird. Die Minister geben somit ihren Sanctus zu dem, was die Staats- und Regierungschefs Ende dieser Woche beschließen werden“, kritisierte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

„Auch wenn nun Indien als neuer Hoffnungsmarkt für die österreichische Wirtschaft gehandelt wird, sollte Kurz doch Prioritäten setzen, denn gerade wegen dem momentanen Multiorganversagen der EU aufgrund der Flüchtlingskrise hätte ich mir von einem Außenminister schon mehr politisches Fingerspitzengefühl erwartet“, so Kickl. Ebenso überlasse der Außenminister im morgigen parlamentarischen EU-Hauptausschuss, bei dem es auch um die Vorbereitung der Tagung des Europäischen Rates gehen werde, das Feld ganz allein Bundeskanzler Faymann.

„Wenn Kurz schon nicht in Brüssel ist, hätte er doch im österreichischen Parlament den Abgeordneten Rede und Antwort stehen müssen. Anscheinend ist es für Kurz wichtiger, in regelmäßigen Abständen PR-Sätze in den Medien abzugeben, als selbst bei entscheidenden Sitzungen zur Flüchtlingskrise anwesend zu sein", sagte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009