FP-Lasar: Unglaubliche Vorgehensweise des KAV in Sachen Gernot Rainer

Patienten und deren gute Versorgung haben oberste Priorität

Wien (OTS) - Als unglaubliche Vorgehensweise bezeichnet heute der Stadtrat der FPÖ-Wien, David Lasar die Kündigung des Obmanns der Ärztegewerkschaft Asklepios, Gernot Rainer. Während sogar die ärztliche Direktorin des Otto-Wagner-Spitals und Ehefrau von Wiens SP-Bürgermeister Michael Häupl, Rainer in fast allen Punkten des Dienstzeugnisses Bestnoten ausstellt, sieht das der KAV unter der Verantwortung von SP-Stadträtin Sonja Wehsely offenbar ganz anders. Denn hier heißt es, dass aufgrund von „mangelnder Identifikation mit den Gesamtinteressen der Stadt Wien“ eine Kündigung unumgänglich sei.

Gerade in Zeiten des massiven Ärztemangels in Wien und einer ohnehin schwierigen Personalsituation in sämtlichen KAV-Spitälern ist es unverständlich, wenn man hier scheinbar politisch motiviert handelt, kritisiert Lasar und fordert umgehend eine Stellungnahme von Wehsely. „Es kann nicht sein, dass jemand mit einem bestbenoteten Dienstzeugnis arbeitsrechtlich bestraft wird!“, so Lasar abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
01/4000-81635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005