Ministerrat – BK Faymann zu Entsenderichtlinie: „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort“

Bundeskanzler für „Verstärkungen und Verbesserungen“ bei Entsenderichtlinie

Wien (OTS/SK) - Bundeskanzler Werner Faymann hat heute, Dienstag, im Pressefoyer nach dem Ministerrat betont, dass es bei der Entsenderichtlinie „Verstärkungen und Verbesserungen“ braucht. Er unterstütze daher Sozialminister Alois Stöger, der auf EU-Ebene in Verhandlungen für Verbesserungen der Richtlinie steht. Faymann bekräftigte, dass es hier um „gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort“ gehe. ****

Kanzler Faymann unterstrich, dass es unter dem Titel „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort“ etwa um die Frage der Länge der Entsendungsdauer gehe. Hier dürfe es zu keinen „Umgehungen für Beschäftigungsverhältnisse im jeweiligen Land“ kommen. Zu thematisieren seien außerdem unterschiedliche Kollektivvertragsbestimmungen nach Branchen, hier gehe es um eine „Vereinheitlichung, das heißt, dass Bestandteile der Kollektivverträge für alle Branchen gelten“. Dann gebe es noch eine Diskussion über unterschiedliche Sozialversicherungsbeiträge. Hier dürfe kein Anreiz entstehen, z.B. in Ungarn anzustellen und nach Österreich zu entsenden. Es brauche daher „Verstärkungen und Verbesserungen in der Entsenderichtlinie“, so der Kanzler, der überzeugt ist, dass heuer eine Regelung seitens der EU-SozialministerInnen zustande kommt. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005