Ethik-Gütesiegel an das Ökosoziale Forum verliehen

Diözesanbischof Alois Schwarz überreicht Ethik-Gütesiegel an die Präsidenten Stephan Pernkopf und Elisabeth Köstinger

Wien (OTS) - Das Ökosoziale Forum erhielt am 8. Februar 2016 im Rahmen der Eröffnung der Wintertagung von Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz das Ethik-Gütesiegel „zukunftsfähig und enkeltauglich“ verliehen. Dr. Alois Schwarz, Diözesanbischof der Diözese Gurk Klagenfurt: „Vorbilder wie das Ökosoziale Forum helfen dabei, auch die Einstellung anderer Unternehmen nachhaltig positiv zu beeinflussen.“

Woran erkennt man, dass ein Unternehmen ethisch korrekt handelt? Seit drei Jahren macht es das Wirtschaftsethik Institut Stift St. Georgen (WEISS) in Kärnten Konsumenten leichter, diese immer wichtigere Frage zu beantworten: mit dem Ethik-Gütesiegel „zukunftsfähig & enkeltauglich“. Das Siegel wird nach strenger Prüfung an Unternehmen und Organisationen vergeben, die verantwortungsvolle Unternehmensführung und ethisches Handeln mit wirtschaftlichem Erfolg verbinden.

Erfolg und Ethik sind kein Widerspruch

„Führungskräfte sind heute mehr denn je gefordert, ethisches Handeln vorzuleben. Es gilt zu prüfen, wie verantwortungsbewusstes Handeln heute und für zukünftige Generationen gesichert werden kann", so der Präsident des Ökosozialen Forums Österreich Dr. Stephan Pernkopf. Die Präsidentin des Ökosozialen Forums Europa Elisabeth Köstinger ergänzt: "Es geht nicht nur darum, dass Unternehmen gute Ergebnisse erzielen, sondern sie müssen auch darauf achten, wie diese erzielt werden. Das ist auch ein Kernpfeiler der Ökosozialen Marktwirtschaft.“

„Für uns ist es sehr wichtig, gesamtheitlich verantwortungsbewusst zu handeln “, sagt DI Hans Mayrhofer, Generalsekretär des Ökosozialen Forums, „wir wollen damit auch anderen Unternehmen Mut machen, nachhaltig und ökosozial zu arbeiten. Denn wirtschaftlicher Erfolg und verantwortungsvolles Handeln lassen sich gut vereinen.“

Auch Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz ist sich sicher, dass Vorbilder wie das Ökosoziale Forum die Einstellung von immer mehr Unternehmern verändern können: „Je mehr Unternehmen die Notwendigkeit von ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten für ihr Handeln erkennen, umso besser wird es uns gelingen, Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität für nachfolgende Generationen 'zukunftsfähig und enkeltauglich' zu sichern.“

„Das Ökosoziale Forum Österreich & Europa ist in den Bereichen Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle, ethische Unternehmensführung sehr hoch entwickelt. Die Verantwortungskultur des Unternehmens ist vom Management bis hin zu den MitarbeiterInnen auf allen Ebenen spürbar – und das war ausschlaggebend für die Verleihung des Gütesiegels“, sagt Mag. Martina Uster, Geschäftsführerin des WEISS.

Integrativer Ethik & CSR-Check

Der Integrative Ethik & CSR-Check wurde vom WEISS in Zusammenarbeit mit internationalen Ethikprofessoren entwickelt. Dieser lehnt sich an die Inhalte der ISO 26000, dem internationalen Leitfaden für verantwortungsvolle Unternehmensführung an, und behandelt nachfolgende Handlungsfelder: Werteorientierte Unternehmensführung/ Humane Arbeitswelten/ Umwelt & Natur/ Gesellschaftliche Verantwortung/ Markt-Ethik & Konsumentenanliegen/ Fairness und Handschlagqualität.

Durchführung des Ethik-Checks: Dialogischer Workshop inkl. Analyse

Gemeinsam mit CSR-ExpertInnen aus dem Netzwerk von WEISS wird dieser dialogisch im Unternehmen oder in der Organisation in einem halbtägigen Workshop mit dem Führungsteam durchgeführt. Durch das dialogische Element unterscheidet er sich maßgeblich von anderen Checks. In der anschließenden Analyse wird evaluiert, inwieweit die Kriterien der drei Ebenen – ethische Reife, Wertefundament und ganzheitliche & nachhaltige Unternehmensführung er-füllt sind. Es gibt Kernkriterien, die erfüllt werden müssen, um das Gütesiegel „zukunftsfähig & enkeltauglich“ zu erhalten. Das Management bekommt so einen 360 Grad-Ethikblick auf das Unternehmen.

Über WEISS:

Das WEISS schafft den Rahmen für ethisches und nachhaltiges Handeln in der Wirtschaft und fördert das Bewusstsein für ethisches und zukunftssicherndes Wirtschaften bei Führungskräften. Das oberste Ziel vom WEISS ist es, Unternehmen, Organisationen und Institutionen bei der zukunftssichernden Ausrichtung ihrer Geschäftstätigkeit mit ethischen Managementtools zu unterstützen, auszubilden, zu beraten und zu fördern. www.ethik.eu

Über das Ökosoziale Forum Österreich & Europa:

Das Ökosoziale Forum setzt sich als unabhängige Plattform und als Think Tank für die Idee der Ökosozialen Marktwirtschaft und ihre Umsetzung ein. Ziel der Ökosozialen Marktwirtschaft ist eine nachhaltige Gesellschaft, die in drei Dimensionen zukunftsfähig agiert: ökologisch, sozial und ökonomisch. Das Ökosoziale Forum arbeitet in zwei eigenständigen Vereinen: das Ökosoziale Forum Österreich zu regionalen und nationalen Themen, das Ökosoziale Forum Europa zu europäischen und internationalen Fragestellungen.

Rückfragen & Kontakt:

Ökosoziales Forum Österreich & Europa
Mag. Annette Weber (Kommunikation)
Herrengasse 13
1010 Wien
Tel.: +43 676 3188901
E-Mail: weber@oekosozial.at

Wirtschaftsethik Institut Stift St. Georgen GmbH
Mag. Martina Uster MSc. (Geschäftsführung)
Schlossallee 6
9313 St. Georgen/Längsee
Tel.: +43 664 60 349 810
E-Mail: martina.uster@ethik.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSF0001