U-Ausschuss – Stronach/Lugar: „Kameraschwenk“ durchgesetzt!

Wien (OTS) - Nachdem es bei der Berichterstattung vom U-Ausschuss immer wieder Probleme mit der Erlaubnis eines Kameraschwenks gegeben hat, hat Team Stronach Fraktionsführer und Klubobmann Robert Lugar diese Beschwerde der Vereinigung der Parlamentsredakteure heute zum Thema einer Geschäftsordnungsdebatte gemacht und den „Kameraschwenk“ durchgesetzt. „Auskunftspersonen wie der ehemalige Hypo-Vorstand Kranebitter sind Personen des öffentlichen Lebens. Sie können kein Fotografierverbot verlangen“, lautete Lugars Begründung. Dies findet sich auch in einem Mail-Wechsel zwischen der Parlamentsdirektion und der Vereinigung der Parlamentsredakteure aus vergangenem November in dieser Form. „Im Sinne einer umfassenden Berichterstattung muss es den Medien gestattet sein, Bilder von prominenten Auskunftspersonen zu machen!“, erinnert Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003