FP-Krauss: Deutschlernklassen sind alte FPÖ-Forderung

1000 zusätzliche Lehrer für Wien sind umgehend bereitzustellen

Wien (OTS) - Endlich wurde, wenn auch mit massiver zeitlicher Verzögerung, eine wichtige und richtige FPÖ-Forderung, nämlich eigene Deutschklassen für Schüler ohne entsprechende Sprachkenntnisse, umgesetzt. Wichtig ist nun, dass derartiger Unterricht nicht nur für Flüchtlingskinder, sondern für alle Kinder, die nicht ausreichend Deutsch sprechen, zugänglich ist. Nur so kann gewährleistet werden, dass in der Folge auch der Regelschulunterricht erfolgreich absolviert werden kann und Integration gelingt. Ebenso haben aber auch autochthone oder bereits integrierte Kinder ein Recht darauf, nicht von jenen, die gravierende Deutschdefizite haben, aufgehalten zu werden. Umso wichtiger ist daher die Einführung von Deutschklassen, so Wiens FPÖ-Bildungssprecher, LAbg. Maximilian Krauss.

„Wir schließen uns außerdem der Forderung der Lehrergewerkschaft nach 1000 zusätzlichen Lehrern für Wien an, um die erste Flüchtlingswelle schulisch stemmen zu können. Insgesamt wird diese Zahl aber noch zu wenig sein, um den Nachholbedarf zu decken. Ministerin Heinisch-Hosek muss umgehend handeln“, so Krauss abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002