Junge ÖVP: Wertevermittlung an Schulen berücksichtigen

Werteverständnis als Teil eines Unterrichtsfaches Politische Bildung

Wien, 15. Februar 2016 (OTS) "Um zu verhindern, dass Parallelgesellschaften entstehen und wertvolle Potenziale
verloren gehen, brauchen wir möglichst früh die richtigen Maßnahmen. Dazu gehören vor allem das Erlernen der deutschen Sprache und das Bekenntnis zu unseren europäischen Werten.
Hier müssen wir schon in jungen Jahren ansetzen. Das bedeutet
unter anderem, bereits an Schulen unsere Grundwerte und unsere Kultur zu vermitteln", so Stefan Schnöll, Generalsekretär der Jungen ÖVP. ****

Die Kenntnis unserer Grundwerte und unserer Rechts- und Werteordnung ist die Grundlage, um mündige Staatsbürger auszubilden. Die Forderung des Landesparteiobmanns der ÖVP
Wien, Gernot Blümel, nach einer Werteformel, die Schülerinnen
und Schülern hilft, sich bereits im Schulalltag mit unseren
Werten auseinanderzusetzen, geht somit genau in die richtige Richtung.

„Gerade in der aktuellen Phase ist es wichtig, unsere
eigenen Werte möglichst früh klarzustellen und zu vermitteln.
Eine Einführung des Unterrichtsfaches Politische Bildung, bei
dem auch die Vermittlung unserer Grundwerte berücksichtigt
wird, wäre daher richtig und wichtig“, so Stefan Schnöll abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Laura Sachslehner, 01/40126443,
Laura.Sachslehner@junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004