Vilimsky fordert europäische Allianz der Vernunft gegen Merkel

EU-Gipfel muss Abkehr von der Willkommenskultur und Trendwende bringen

Wien (OTS) - "Das Ergebnis dieser Sitzungswoche muss die Formierung einer europäischen Allianz gegen die deutsche Bundeskanzlerin Merkel in der Migrationskrise sein. Sowohl die Visegrad-Staaten als auch Frankreich und Großbritannien distanzieren sich endlich von Merkels naiver Willkommenspolitik. Österreich muss sich dem schleunigst anschließen", kommentierte FPÖ-Generalsekretär und FPÖ-Delegationsleiter im EU-Parlament Harald Vilimsky das heute stattfindende Treffen der Visegrad-Staaten und den kommenden EU-Gipfel. Ziel müsse die Abkehr von der Willkommenskultur und eine überfällige Trendwende in Europa sein.

Europa spüre seit Monaten die Schäden der Einladungspolitik Merkels. Es ist höchst an der Zeit, diese Person in die Schranken zu weisen, so Vilimsky. "Nach dem EU-Gipfel diese Woche muss sich eine mehrheitliche europäische Allianz der Vernunft gebildet haben, die endlich die EU-Außengrenzen schützt, nationalstaatliche Grenzkontrollen unterstützt und die klare Botschaft aussendet, dass Wirtschaftsflüchtlinge in Europa keine Heimat finden werden", forderte Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003