RTR-Mobilfunkpreisindex zeigt: Handytarife gingen bis Ende Dezember neuerlich zurück – Trend wird anhalten

Wien (OTS) - Der RTR-Mobilfunkpreisindex, der demnächst im RTR Telekom Monitor veröffentlicht wird, ging zwischen Oktober 2015 und Dezember 2015 neuerlich zurück und zwar um 3,98 Indexpunkte. "Ein Grund dafür ist sicherlich in den Weihnachtsaktionen einiger etablierter Anbieter zu sehen. Ein weiterer Grund ist, dass neue Mobilfunkanbieter ihren Marktanteil ausbauen konnten und damit den Mobilfunkindex beeinflussen", erklärt Mag. Johannes Gungl, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, die Entwicklung am österreichischen Mobilfunkmarkt. "Ich gehe davon aus, dass dieser Trend auch in den kommenden Monaten anhalten wird", so Gungl weiter.

Eine Übersicht, welche Mobilfunkanbieter derzeit am österreichischen Mobilfunkmarkt aktiv sind, steht auf der Website der RTR unter folgendem Link www.rtr.at/de/tk/TKKS_BetreiberMN zur Verfügung.

Zum Mobilfunkpreisindex der Regulierungsbehörde RTR

Für die Berechnung der durchschnittlichen Preise des Mobilfunkpreisindex werden die monatlich von der Arbeiterkammer veröffentlichten Tarifdaten herangezogen und für vier unterschiedliche Nutzertypen durchschnittliche Preise berechnet: Drei dieser Nutzertypen sind so genannte "Smartphone-User", die sowohl Sprach- und SMS- als auch Datendienste in unterschiedlicher Intensität verwenden. Der vierte Nutzertyp (der Low-User) verwendet ausschließlich Sprach- und SMS-Dienste. Herangezogen werden jeweils die bis zu fünf günstigsten Tarife pro Marke.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
+43 (0)1 58058-106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0001