Kulturminister Ostermayer: Das Andenken und die große Bedeutung von Hans Hollein bewahren

Nachlass des Architekten Hans Hollein wird an Republik übergeben

Wien (OTS) - "Es ist nicht üblich, dass die Republik einen Nachlass erwirbt, aber in diesem Fall ist der Grund leicht gefunden: Hans Hollein war einer der ganz großen Architekten. Der einzige Pritzker-Preisträger aus Österreich war ein Visionär, wie es nur ganz wenige gibt. Er hat den Ruf Österreichs als Kulturland enorm bestärkt und zählte auch international zu den wichtigsten und renommiertesten Architekten", sagte Kulturminister Josef Ostermayer heute, Freitag, im Bundeskanzleramt. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein, Az W-Direktor Dietmar Steiner und Lilli Hollein, der Tochter des verstorbenen Architekten Hans Hollein, wurde über den künstlerischen Nachlass Hans Holleins und dessen wissenschaftliche Aufarbeitung informiert.

"Die Gespräche für eine sinnvolle Lösung begannen bereits im Jahre 2014. Ich freue mich, dass wir es nun geschafft haben, das Gesamtwerk in Österreich zu behalten. Neben der wissenschaftlichen und digitalen Aufarbeitung werden zudem ab dem Jahr 2016/17 Hans Hollein-Research-Stipendien vergeben. Und es wird ab diesem Jahr auch einen Hans Hollein-Kunstpreis für Architektur geben, um auch über diesen Weg das Andenken und die große Bedeutung von Hans Hollein zu betonen und zu bewahren", so der Minister. Insgesamt werden für diese Projekte seitens des Bundes 700.000 Euro aufgewendet.

Bilder von dieser Veranstaltung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes, http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskanzleramt/Bundespressedienst
Tel.: (01) 531 15 – 202498

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001