Mückstein zu Mystery Shopping: Betrugsbekämpfung zerstört Vertrauensverhältnis zu PatientInnen

Grüne: Rechtsschutz für Gesundheitsberufe nötig

Wien (OTS) - „Mit den erstellten Richtlinien wird ein Misstrauensverhältnis zwischen Vertragspartnern der Krankenkassen – ÄrztInnen, TherapeutInnen, ApothekerInnen u.a. – und den PatientInnen einzementiert“, sagt die Gesundheitssprecherin der Grünen, Eva Mückstein, zum sogenannten „Mystery Shopping“. Mit einem im letzten Jahr beschlossenen Gesetz zur Betrugsbekämpfung, hat der Hauptverband der Sozialversicherungsträger nun Richtlinien erstellt.

„ScheinpatientInnen können mit gefälschten Krankengeschichten die BehandlerInnen prüfen. ÄrztInnen und andere Behandelnde müssten eigentlich immer mit dem Tonbandgerät in der Praxis sitzen, um danach beweisen zu können, was gesprochen wurde“, erläutert Mückstein.

Der Rechtsschutz für die GesundheitsdienstleisterInnen muss daher ausgebaut werden. „Es muss den VertragspartnerInnen möglich sein, gegen unsachliche oder unberechtigte Vorwürfe den Rechtsweg zu beschreiten, schließlich geht es um berufliche Existenzen,“ fordert Mückstein, „dafür müssen Rechtsschutzmöglichkeiten geschaffen werden, ebenso müssen die Kontrollpersonen selbst einer Kontrolle unterzogen werden“.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004