Nepp: Fonds Soziales Wien als Fass ohne Boden

Grob fahrlässiges Handeln wird vermutet

Wien (OTS) - Der Fonds Soziales Wien, eine der größten Unternehmungen der Bundeshauptstadt, ausgestattet mit einem Milliardenbudget, hat ein massives Problem mit seinem Fuhrpark. Nicht nur, dass es immer wieder zu Überschreitungen von Inspektionsterminen für die § 57a Überprüfung kam, sind im Stadtrechnungshofbericht zwei besonders grobe Fälle dargestellt: In einem wurden mit einem Fahrzeug trotz Feststellung schwerer Mängel durch eine KFZ-Prüfstelle noch weitere 715 km innerhalb von 71 Tagen zurückgelegt, bis es zur Behebung der schweren technischen Mängel kam. In einem anderen Fall, bei dem Fahrzeug lagen ebensolche technischen Probleme vor, wurden sogar 1.701 Kilometer in 73 Tagen gefahren.

„Diese Ignoranz der Verantwortlichen im FSW ist grob fahrlässig und könnte im schlimmsten Fall sogar Menschenleben gefährden. Von einer öffentlichen Einrichtung mit einem Budget in Milliardenhöhe erwarte ich mir einen sorgsamen Umgang – sowohl mit Mitarbeitern als auch mit Steuergeld finanzierten Fahrzeugen“, kritisiert Nepp. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005