Greentech-Inkubator: ‚Innovation im Grätzl’ zieht erste Bilanz

Von gemeinschaftlich finanzierten Solaranlagen bis zur Vermeidung von Lebensmittelabfall: erfolgversprechende Startups wurden gepusht

Wien (OTS) - Nach einer arbeitsreichen Inkubationszeit zieht Blue Minds erste Bilanz über ihr Startup-Inkubatorprogramm ‚Innovation im Grätzl’. Gemeinsam wurde mehrere Monate lang mit und an den acht teilnehmenden Startups aus dem Greentech-Bereich gearbeitet. Gefördert hat Blue Minds unter anderem in folgenden Bereichen:
Gründungsbegleitung, Business Development, Mentoring, Community Building, Öffentlichkeitsarbeit, mit diversen Workshops, Vertriebsunterstützung, Beratung hinsichtlich Energieeffizienzgesetz, Auslotung von Finanzierungsoptionen, Vernetzung und Vermarktung. Unterstützt wurde das Programm von der Magistratsabteilung 20 – Energieplanung.

„Das Besondere an ‚Innovation im Grätzl’ ist, dass keines unserer Startups in ein vorgefasstes Inkubatorprogramm gezwängt wird. Wir gehen individuell auf die Bedürfnisse unserer Teilnehmer ein. Dadurch können wir ihnen genau die Unterstützung bieten, die sie je nach Entwicklungsstadium brauchen. Mit unseren breit gefächerten Unterstützungsleistungen von Business Development bis hin zu themenspezifischen Workshops haben wir gemeinsam viel umgesetzt. Einige teilnehmende Startups haben so viel Potenzial gezeigt, dass wir uns mit Eigenkapital beteiligt haben. Zahlreiche Medienberichte über das Projekt und internationale Resonanz bestätigen uns in unserem Tun,“ sagen die Blue Minds-Geschäftsführer Eveline Steinberger-Kern und Bernhard Raberger.
Den offiziellen gemeinsamen Abschluss fand das Projekt in einer ‚Summit-Veranstaltung’ am 10.02.2016. Dort wurden gemeinsam das Projekt und die Fortschritte reflektiert.

„Ziel dieses Programms ist, die Wienerinnen und Wiener auf vielversprechende Energie-, Klima- und Ressourcenlösungen aufmerksam zu machen und an der Etablierung Wiens als Greentech-Hub mitzuwirken. Ich bin überzeugt, mit ‚Innovation im Grätzl’ konnte ein Beitrag dazu geleistet werden,“ meint Bernd Vogl, Abteilungsleiter der MA 20.

‚Innovation im Grätzl‘ ist ein Programm der ‚Blue Minds Factory’. Dieser Inkubator wird von Blue Minds betrieben. Netzwerkpartner waren unter anderem die Wirtschaftsagentur Wien, der Impact Hub Vienna und das Umweltbundesamt. Aktuell wird an einer Fortsetzung des Programms gearbeitet.

Über Blue Minds:

Driving the Energy Transition oder die Kunst Wert zu schaffen. THE BLUE MINDS COMPANY ist Wiens neue Adresse für Geschäftsmodelle rund um die Energietransformation. Mit Research, Consulting und Communications arbeiten wir für und mit Unternehmen an den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Als Startup Inkubator finden, fordern und fördern wir Startups als kreative Architekten.

In Südost-Europa, der Türkei und der MENA Region sind wir durch langjährige Erfahrung vor Ort bestens vernetzt. In Tel Aviv betreiben wir mit Blue Minds Israel Ltd. ein Tochterunternehmen, das Software im Bereich digitaler Energiedienstleistungen entwickelt. Wir reagieren damit auf den Trend der Konvergenz von Energie, Internet und Telekommunikation.
Als Mitgründer des Innovation Club sind wir im Silicon Valley stark vertreten und waren auch als Co-Hosts der Startup Europe Week in Wien tätig.

Weitere Informationen:
www.innovation-im-graetzl.com
www.blueminds-company.com
www.blueminds-factory.com

Die acht Startups:

carr-e (Eigenentwicklung von http://www.spiritdesign.com/)
has.to.be (http://has-to-be.at)
Collective Energy (http://www.collective-energy.at)
myWarm (http://www.mywarm.at)
hey! The Sharing Community (http://hey-tsc.at)
Ecoturbino (Produkt von http://www.waterreducer.eu/de/)
Zero Waste Jam (http://zerowastejam.com/de/)
freiluftsupermarkt (http://www.freiluftsupermarkt.at)

Rückfragen & Kontakt:

The Blue Minds Company
Teresa Pflügl
+43 (0)1 522 41 99
teresa.pfluegl@blueminds-company.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLM0001