SPÖ-Spindelberger kann sich Öffnung von Pädiatrie-Ordinationen an Wochenenden vorstellen

Grippewellen belasten Kinder, Eltern und Ambulanzen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Gesundheitssprecher Erwin Spindelberger kann dem Vorschlag, dass KinderärztInnen auch an Wochenenden ihre Ordinationen öffnen, etwas abgewinnen. „Gerade während Grippewellen kommt es zu Engpässen, das belastet die kleinen PatientInnen, die Eltern und – gerade an Wochenenden – auch Ambulanzen. Ich kann mir gut vorstellen, dass man gemeinsam mit den Bundesländern und der Sozialversicherung eine Lösung herbeiführen kann“, ist Spindelberger zuversichtlich. ****

Es wird, so Spindelberger, sicher möglich sein, einen Weg zu finden, der einerseits Ambulanzen entlastet und andererseits nicht die KinderärztInnen und ihre MitarbeiterInnen überlastet. „Uns ist es ein Anliegen, die Primärversorgung neu zu gestalten. Hierbei muss es auch um bessere Öffnungszeiten, Zugänglichkeit und Entlastung von Ambulanzen gehen“, führt Spindelberger aus.

„Wichtig ist, die Bedürfnisse aller Beteiligten im Blick zu haben. Doch es ist offenkundig geworden, dass es Handlungsbedarf gibt. Ich bin sicher, dass Eltern sich wünschen, dass im Krankheitsfall eine Spezialistin bzw. ein Spezialist ihr Kind untersucht, anstatt stundenlang in Ambulanzen warten und sich sorgen zu müssen“, argumentiert Spindelberger. (Schluss) up/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001