Der 21. Wiener Eistraum geht mit einem beachtlichen Start in die zweite Halbzeit

Rund 320.000 Gäste im Eis-Eldorado am Rathausplatz

Wien (OTS) - Das Wiener Wintermärchen geht am kommenden Wochenende in seine zweite Hälfte. Auch heuer präsentiert die Stadt Wien das Eisparadies wieder als Brennpunkt, welches Profi-EisläuferInnen sowie AnfängerInnen, Schulklassen und EisstockschützInnen gleichermaßen anzieht. Trotz ungewöhnlicher Wetterkapriolen lockte das Eisparkett wieder um die 320.000 Gäste zu einem Besuch. Eine Eislandschaft inmitten der Stadt mit unzähligen Wegführungen eines Traumpfades, der für Vielfalt und Abwechslung sorgt und die insgesamt über 8.000 m² großen Eisflächen verbindet, wo alle BesucherInnen sportlich ihre Runden ziehen können und acht Eisstockbahnen, wo allabendlich von Montag bis Freitag um jeden Punkt gekämpft werden kann. In seiner mittlerweile 21. Saison kann der Wiener Eistraum mit seiner besucherstarken ersten Halbzeit aufwarten, was nicht zuletzt an den vielen Neuerungen liegt, wie eben einer zusätzlichen Eisfläche von rund 1.000 m², statt sechs heuer acht Eisstockbahnen und einer vergrößerten Almhütte auf drei Ebenen zusätzlich mit einer rund 500 m² großen Aussichts-Terrasse.

Der Eistraum – ein beliebtes und bewährtes Konzept

Das Wiener Wintermärchen erfreut sich weltweit einer enormen Beachtung. Internationale Medien berichten jährlich immer wieder darüber. Seit dem Start im Jahr 1996 wurden bis heuer knapp 9 Millionen BesucherInnen gezählt – knapp 30 % davon kommen aus dem nahen und fernen Ausland. Und das nicht nur, weil sich der Eistraum mit Stolz neben anderen prominenten Eislaufplätzen in der Welt wie New York oder Moskau als außergewöhnliches Wintersportvergnügen präsentiert, sondern gerade weil er auch mit einem innovativen Gastronomiekonzept aufwartet, dass selbst internationale FeinschmeckerInnen in vollen Zügen genießen können.

Das Wiener Wintermärchen – eine gelungene Mischung aus Bewegung an der frischen Luft, gesundem Kampfgeist auf acht Eisstockbahnen und einer großartigen und abwechslungsreichen Gastronomie.

Kulinarik inmitten der Stadt

Wer Sport und Spaß auf den Kufen genossen hat, kann sich in diesem Jahr über ein innovatives Gastronomieangebot freuen. In den Pagoden der Schlemmerzeile wird eine breite Palette an kulinarischen Köstlichkeiten angeboten und auch die vegane Küche kommt nicht zu kurz. Besucherservice wird auch 2016 am Wiener Eistraum wieder groß geschrieben und die BesucherInnen können auf einen Blick erkennen, welche Speisen laktosefrei, glutenfrei, vegetarisch, vegan oder BIO sind. Natürlich erhalten Allergiker auf Anfrage eine Auflistung aller 14 enthaltenen Allergene.

So wird es viele Fisch-Fans freuen, dass der Innovationsstand von 2014 heuer wieder seinen Flammlachs über offenem Feuer aus Buchenholz am Wiener Rathausplatz schonend gart und mit BIO-Erdäpfeln anbietet. Im erweiterten Angebot finden sich neben den Klassikern Fischbrötchen und Krabbenbrötchen, auch heimische Räucherforelle im Semmerl wird serviert.

Ebenfalls werden die Gäste am Eismärchen verwöhnt mit „Wiener Gsottenem von Sau & Ox“, zart gekochtes Rindfleisch oder deftige Sau-Hax´n in BIO-Qualität mit Rösterdäpfel, Schnittlauchsauce und Dillkohlrabi und täglich um 11:15 Uhr kommt der frisch gebackene Leberkäs aus dem Backofen ... pünktlich zur Mittagspause!

12 österreichische Street Food Gastronomen verwöhnen mit außergewöhnlichen Gaumenfreuden

Unter dem Konzept „Street Food“ warten heuer nicht weniger als 12! österreichische Street-Food-Gastronomen mit ihre frisch zubereiteten und die um die gesamte Erdkugel umspannenden Schmankerl auf die Gourmet-Fans. Wraps, Burger, Currys, Kimchi, Porchetta, Lammbratwürstel und vieles mehr werden zumeist in BIO-Qualität und von ausgesuchten Produzenten gebraten, gekocht und gerollt.
Jede Woche am Donnerstag startet ein Street-Food-Team ihren Verkauf und stillt den Hunger der BesucherInnen mit internationaler Straßenküche.

Selbstverständlich wird es auch hier, wie bei jedem Gastronomiestand, eine variantenreiche Auswahl an BIO-Punsch, Glühwein und anderen wärmenden Heißgetränken geben. Diese werden sicherlich helfen, die obligatorischen Wartezeiten auf die frisch zubereiteten Speisen – wie etwa dem knusprigen Korean fried Chicken, zu versüßen ... das ist Street-Food.

Süße Schmankerl warten auf die Naschkatzen

Lebkuchenherzen und die mittlerweile legendären „Gebrannten Mandeln“ in über 25 Sorten machen die vielen BesucherInnen am Eistraum wieder glücklich. Erstmalig gibt es die Mandeln auch in BIO-Qualität.
Bei Gelbmanns Süßer Hütte werden neben den so beliebten würzigen Spätzle in drei Variationen auch Palatschinken geschupft und frisch gebackener Kaiserschmarrn in der Riesenpfanne goldbraun karamellisiert. Milchrahmstrudel, Nuss- und Mohnnudeln lassen letztlich jedes süße Herz höher schlagen.

Groissböcks Schlemmer-Krapfen umhüllen den Rathausplatz mit ihrem herrlichen Duft, die Wiener Traditionskonditorei bäckt die Krapfen frisch vor den Augen der BesucherInnen und veredelt sie mit sechs verschiedenen Füllungen.

So ist der Eistraum auch schon in seiner ersten Halbzeit zum Hotspot in der Mittagspause geworden und Groß und Klein treffen sich für eine kurze Auszeit von der Arbeit oder nach der Schule, um die Eis-Märchenlandschaft zu genießen.

Der Wiener Eistraum 2016
Noch bis zum 6.3.2016, täglich von 09:00 bis 22:00 Uhr
Hotline zum Wiener Eistraum: +43 1 40 900 40

www.wienereistraum.com
www.wien-event.at

Rückfragen & Kontakt:

stadt wien marketing gmbh
Gaby Olbertz
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
+43-1-319 82 00-0, Fax: +43-1-319 82 00-82
olbertz@wien-event.at
www.wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SWM0001