Innovationsmanagerin Margherita Kramer ist FEMtech-Expertin des Monats Februar

Wien (OTS) - Mit der monatlichen Auszeichnung zur FEMtech-Expertin des Monats macht das bmvit Frauen in Forschung und Technologie sichtbar. Expertin des Monats Februar ist die Innovationsmanagerin Margherita Kramer vom Austrian Institute of Technology (AIT). Margherita Kramer ist im Business Development der Technology Experience Unit des AIT tätig und beschäftigt sich mit interdisziplinären Aspekten von Innovation und Strategie. ****

Ein Beispiel für dieses Aufgabengebiet ist das von FEMtech geförderte Projekt GEMPLAY (GEndered games Motivating PhysicaL ActivitY). Es zielt darauf ab, Menschen durch gendergerecht personalisierte Mobilspielkonzepte zu gezielter und regelmäßiger körperlicher Bewegung zu motivieren. Damit sollen positive Verhaltensmuster verankert und gesundheitliche Vorteile erzielt werden. Margherita Kramer befasst sich mit den Verwertungsmöglichkeiten der Forschungsergebnisse.

Vor ihrer Tätigkeit beim AIT arbeitete Margherita Kramer zwei Jahre lang als Technologie- und Innovationsberaterin im „ZIT“, der Technologieagentur der Stadt Wien, und davor ein Jahr als Projektmanagerin bei der Netural GmbH. Parallel zum Studium WirtschaftsingeneurInnenwesen war Kramer bei der Red Bull Media House GmbH in der Abteilung „Technik und Innovation“ tätig. Schon damals beschäftigte sie sich als Projektmanagerin mit interdisziplinären Innovationsprojekten.

Die gebürtige Kärntnerin bringt auch transdisziplinäre Fähigkeiten ein. Im Jahr 1999 schloss Margherita Kramer an der Schauspielschule Herta Fauland in Klagenfurt eine Schauspielausbildung ab. Im Jahr 2009 beendete sie das Diplomstudium Elektrotechnik-Toningenieur, mit Vertiefung Audiotechnik und Akustik, an der Technischen Universität Graz. Parallel schloss sie auch den Universitätslehrgang für Dirigieren – Ensembleleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz ab. Im Jahr 2011 konnte sie zusätzlich das Masterstudium für WirtschaftsingenieurInnenwesen an der Steinbeis-Hochschule Berlin erfolgreich beenden.

Alle Informationen auf www.femtech.at

Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Monatlich werden drei Fachfrauen aus der FEMtech Expertinnendatenbank nominiert. Eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements wählt die FEMtech-Expertin des Monats aus. Das ausführliche Porträt der „FEMtech-Expertin des Monats“ finden Sie auf www.femtech.at.

Mit FEMtech unterstützt das bmvit Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Waltraud Rumpl, Stabstelle Kommunikation
+43 (0) 1 711 6265-8907
waltraud.rumpl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001