Vorbeugen ist besser als schlecht sehen: Augenvorsorge-App hilft bei der Arztsuche

Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen klärt über Augenerkrankungen auf

Wien (OTS) - Die kostenlose App „Augenvorsorge: Schau auf dich!“ für iPhone und iPad liefert Experteninfos über Entstehung, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der häufigsten Augenerkrankungen. Mit Hilfe der Kamera des Smartphones kann simuliert werden, wie sich durch unterschiedliche Augenerkrankungen die Wahrnehmung der Umwelt verändert, z. B. bei AMD – Altersbedingter Makuladegeneration, Grauem Star (Katarakt), Grünem Star (Glaukom) und Diabetischer Retinopathie. Besonders praktisch: Die soeben aktualisierte Version zeigt auf Basis von Google Maps bis zu 20 Augenarztpraxen in der Nähe des eigenen Standortes an. Der ausgewählte Kontakt kann angerufen oder die Website im Browser geöffnet werden, wenn eine entsprechende Eintragung in Google Maps vorhanden ist. Das Update steht im App Store unter https://itun.es/i6YH9JW kostenlos zur Verfügung.

Techniker leisten Freiwilligenarbeit

Entwickelt wurde diese hilfreiche App bereits 2012 in Zusammenarbeit mit dem TGM (Die Schule der Technik) im Rahmen einer Projektausschreibung. Einer der Schüler von damals studiert inzwischen Medieninformatik und Visual Computing an der TU Wien:
Timon Höbert hat die App unentgeltlich in rund 30 Arbeitsstunden mit dem neuen Apple-Betriebssystem IOS 9 kompatibel gemacht: „Die Grafik wurde komplett überarbeitet, das Layout an die verschiedenen Bildschirmgrößen von Smartphones und Tablets angepasst. Der Arbeitsaufwand war vorher schwer absehbar, weil wir mehrere Testdurchläufe einplanen mussten. Ich habe die Hilfsgemeinschaft sehr gerne erneut unterstützt, weil ich es schön finde, wenn ich mein Studium für einen guten Zweck nutzen kann!“

Regelmäßig zum Augenarzt

Augenvorsorge ist für die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs ein wichtiges Thema. Nur durch frühe Diagnose und rechtzeitige Therapie kann ein Sehkraftverlust vermieden werden. Die App-Infos, die in Kooperation mit renommierten Augenexperten zusammengestellt wurden, und die Simulationen der Augenerkrankungen sollen keinesfalls der medizinischen Selbstdiagnose dienen. Die App soll u. a. darauf aufmerksam machen, dass regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt unerlässlich sind – auch für Menschen, die keine Brille benötigen!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Gabriele Frisch, 01/330 35 45-81, frisch@hilfsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HBS0001