Der Alltag ist nicht so gefährlich wie unentdeckte Hepatitis C

AbbVie startet Hepatitis C Infokampagne mit Unterstützung von Patientenorganisation & Selbsthilfegruppen

Wien (OTS) - Viele der Hepatitis C-Virus (HCV) Infizierten haben bislang keine Diagnose erhalten, denn die Symptome sind asymptomatisch. Österreich stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar. AbbVie startet eine Infokampagne und klärt umfassend auf.

Rund 40.000 Österreicher leiden Schätzungen zufolge unter einer chronischen Hepatitis C. Weltweit sind bis zu 160 Mio. Menschen von dieser Entzündung der Leber betroffen, die durch eine über das Blut übertragene Infektion ausgelöst wird. Allerdings muss davon ausgegangen werden, dass sich eine erhebliche Anzahl der Betroffenen ihrer Infektion gar nicht bewusst ist. Das weltweit tätige biopharmazeutische Unternehmen AbbVie setzt jedenfalls alles daran, dass eine Welt ohne Hepatitis C Realität werden kann und engagiert sich stark hinsichtlich Information und Aufklärung. Die Kampagne -Das Leben ist nicht so gefährlich wie unentdeckte Hepatitis C - holt jeden einzelnen in seinem Alltag ab und versucht zum Nachdenken anzuregen bzw. Verständnis für die Situation von Betroffenen zu schaffen. „Mithilfe anschaulicher Sujets werden mit einem humorvollen Ansatz Situationen präsentiert, die jedem von uns bekannt sein können.“ sagt Judith Kunczier, External Affairs Verantwortliche von AbbVie. „Der eine oder andere hat vielleicht ein wichtiges Ereignis wie den Hochzeitstag oder den Geburtstag eines netten Menschen vergessen. Das ist dann unangenehm. Das alles wird zweitranging, wenn es um die Gesundheit geht und man mit der Diagnose Hepatitis C, konfrontiert wird. Die Kampagne wurde gemeinsam mit einer Patientenorganisation und Selbsthilfegruppen gestartet und soll dazu anregen, sich über Hepatitis C zu informieren und dabei gleichzeitig die Gesundheitskompetenz stärken. Das Informationsportal www.hepatitisc-info.at gibt den Betroffenen und Angehörigen Orientierung im Umgang mit der Erkrankung und informiert über viele weitere Aspekte des Lebens mit Hepatitis C.“ so Kunczier.

Schulterschluss mit Patientenorganisation & Selbsthilfe

Die Patientenorganisation und Selbsthilfegruppen, die sich seit Jahren diesem Thema annehmen, begrüßen die Initiative. „Aus Gesprächen wissen wir, dass viele Betroffen von ihrem Umfeld mit Vorurteilen konfrontiert werden. Denn viele wissen nicht, wie die Erkrankung übertragen wird und was sie bewirkt. Alles, was dazu beiträgt, die Bevölkerung über Ursachen, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten zu Hepatitis C aufzuklären, empfinden wir als sehr positiv.“ sind sich Angelika Widhalm/ HHÖ, Hubert Kehrer/ Leiter der SHG für Leberkranke und Lebetransplantierte OÖ sowie Maria Fellner/ Leiterin der SHG für Leberkranke und Lebetransplantierte Salzburg und Tirol einig. „Wir unterstützen diese Kampagne, weil wir gegen die Stigmatisierung von Betroffenen auftreten wollen.“

Leben ohne Hepatitis C

Eine positive Nachricht gibt es noch: Die Behandlung von Hepatitis C war früher langwierig. Mit den jetzt verfügbaren Therapien ist sie jedoch einfacher geworden und so ist es nun möglich, diese chronische Lebererkrankung bei praktisch allen Betroffenen zu heilen. So kann es möglich sein, diese Erkrankung weltweit einzudämmen.

Über AbbVie

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, das 2013 aus der Aufteilung von Abbott entstanden ist. AbbVie verbindet die Dynamik und die Fokussierung eines Biotech-Unternehmens mit der Erfahrung und Organisation eines etablierten und führenden Pharmaunternehmens. Ziel von AbbVie ist es, mit seiner Expertise, seinem einzigartigen Innovationsansatz und engagierten Mitarbeitern innovative Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt zu entwickeln und bereitzustellen. AbbVie möchte Patienten helfen, ein gesünderes Leben zu führen und mit anderen zusammenarbeiten, um nachhaltige Gesundheitslösungen zu schaffen. Aktuell beschäftigt AbbVie weltweit etwa 25.000 Mitarbeiter und vertreibt seine Medikamente in über 170 Ländern. In Österreich ist AbbVie in Wien vertreten und beschäftigt rund 120 Mitarbeiter.

Rückfragen & Kontakt:

AbbVie GmbH
Mag. (FH) Barbara Ranzenhofer, MSc
Mobil: 0664/ 605 89 121
E-Mail: barbara.ranzenhofer@abbvie.com

Kontakt zur Patientenorganisation & Selbsthilfegruppen

Hepatitis Hilfe Österreich (HHÖ) - Plattform Gesunde Leber
info@gesundeleber.at
www.gesundeleber.at

Selbsthilfegruppe für Leberkranke und Lebertransplantierte Salzburg
maria.fellner@tpiweb.com

Selbsthilfegruppe für Leberkranke und Lebertransplantierte Oberösterreich
hubert.kehrer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABV0001